Rodelwettbewerbe in Schladming 1909

Aus EnnstalWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die Rodelwettbewerbe in Schladming 1909 fanden im Rahmen der Wintersportwoche des Wintersportverein steirischen Enns und Trauntal am 17. Jänner 1909 statt.

Veranstaltung

Die Wettbewerbe waren die erste große Wintersportveranstaltung des jungen WSV-Schladming und hatten noch kleinere Kinderkrankheiten wie man der Presse entnehmen kann.

Am Vorabend konnte der sportliche Leiter Schladmings, Dr. Neuhold, im Sporthotels Angerer („Zur alten Post") nicht weniger als 23 verschiedene Sportvereine begrüßen. Neben den Hauptbewerben gab es noch ein Gasselfahren.

Besonders erwähnt wird die Rodelbahn, die auf einer Länge von 600 m elektrisch beleuchtet wurde. Im Programm ist auch ein Nachtrennen erwähnt, jedoch konnte kein Hinweis auf die Durchführung gefunden werden (Stand 2022). Begeistert von der Rodelbahn schrieb das "Grazer Volksblatt":

... In selbstloser Weise hat der Besitzer des örtlichen Elektrizitätswerkes eine 600 m lange Strecke eigens für dieses Fest mit einer Beleuchtungsanlage versehen. Hoffentlich wird es eine möglich sein, diese Anlage dauernd zu erhalten...

Hauptbewerbe am 17.Jänner

Insgesamt wurden fünf Bewerbe mit Trainingsläufen abgehalten. Im Training kam es schon zu einen Unfall, bei dem der Steuermann des Bobs "Wolf-Rieth" verletzt wurde. Er fuhr aber trotz Verletzung mit den Reservebob im Wettbewerb auf Platz 3.

Bobrennen

Auf einer Streckenlänge von 2 700 Meter kämpften sechs Teil­nehmer um den Sieg. Die Bahn wurde im oberen Teil stark verweht, die Vertreter des WSV Schladming wollten die Strecke verkürzen, wogegen aber der Admonter "Hubertusbob" protestierte.

Ergebnisliste
  1. Ing. Franz-Dr. Fröstl aus Admont
  2. A. Ed-Metz aus Graz
  3. Wolf-Rieth aus Graz
  4. Angerer-Hofer aus Schladming

Einsitzerfahren

Ergebnisliste
  1. Watoschnig aus Liezen
  2. Karl Martel aus Graz
  3. Sepp Riederauer aus Schladming
  4. Mathias Kraml aus Rohrmoos
  5. Georg Steiner aus der Ramsau
  6. Karl Seidler aus Leoben
  7. Emil Riedler aus Spital am Pyhrn
  8. Johann Steiner aus Pichl
  9. Rudolf Hart aus St. Johann
  10. Franz Metz aus Spital am Pyhrn

Damenfahren

Insgesamt nahmen elf Rodlerinnen am Rennen teil. Die Strecke ging über 1 700 Meter.

Kommentar zum Ergebnis im "Grazer Volksblatt":

... Überraschend gute Zeiten erzielten die schneidig fahrenden Damen, die sich in der Mehrheit bereits der schon gar nicht mehr anstößig wirkenden Sporthosen bedienten. Die Siegerin, Frau Dr. Fröstl, die Gattin des Bremsers vom Hubertusbob, wurde von mehreren Amateurphotographen, wenigstens im Bild festgehalten. Da Frl. Mizti Kollitsch seit Jahren als die beste Wettrodlerin gilt, ist der Sieg umso anerken­nenswerter.

Ergebnisliste
  1. Dr. Fröstl aus Admont
  2. Mitzi Kollilsch aus Leoben
  3. Cilli Weinmeister aus Spital a. P.
  4. Anna Waldeck aus Liezen
  5. Maria Wagner aus Spital a. P.
  6. Neuhold aus Schladming

Zweisitzerfahren

Hier gingen zwölf Paare ins Rennen.

Kommentar des "Grazer Volksblatt":

... Die neue Meisterverbindung Prodinger-Market er­wies sich als eine glückliche Kombination. Prodinger ist der routinierteste Weltrodler Steiermarks, Market der denkbar beste Hintermann, und der alte Leobener Rennschlitten Prodingers geht „wie Gift". Da ist es kein Wunder, daß sie die anderen Konkurrenten^ überlegen streichen tonnten. Auch das zweite Paar „fuhr Stahl", eine Schlittengattung, die auf dem harten Untergrund der Bahn sehr zur Geltung kam.

Ergebnisliste
  1. Prodinger—Market aus Graz
  2. Angerer-Hofer aus Schladming
  3. Vesko—Stöger aus Aussee
  4. Kollitsch—Peidler aus Leoben
  5. Neuper—Graf aus Aussee

Juniorfahren

Hier waren 30 Fahrer am Start.

Ergebnisliste
  1. Johann Gerharter,
  2. Franz Angerer,
  3. K. Schütter,
  4. Hans Hofer,
  5. Johann Lichteneggcr,

alle aus Schladming.;

Probleme der Veranstaltung

Probleme ergaben sich dadurch, dass man die gleiche Strecke für die Bob- und Rodelwettbewerbe benutzte. Andere Probleme ergaben sich durch den unvorteilhaften Fahrplan der Züge, wodurch das „Rahmenpogramm" litt.

„Aber die Veranstaltung war wenigstens für Schladming ein voller Erfolg, denn viel mehr Besucher hätte der gastfreundliche Ort nicht vertragen“ resümiert das Grazer Volksblatt.

Quellen

  • Grazer Volksblatt vom 17.Jänner 1909 ANNO
  • Grazer Volksblatt vom 18. Jänner 1909 ANNO