Plannerkessel

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planneralm

Der Plannerkessel ist ein Almengebiet rund um die Planneralm in der Ortschaft Donnersbach in der Gemeinde Irdning-Donnersbachtal.

Geologie

Im Zuge der Eiszeiten während des Quartärs, kam es durch die Vergletscherung zur Modellierung der Landschaft. Die Zuflüsse des mächtigen Ennsgletschers im Würm-Glazial strömten hauptsächlich von Süden her in das Ennstal, also aus den Niederen Tauern. Unterhalb von Bergipfeln und -kämmen formten sich durch die schürfende Tätigkeit der Gletscher Hohlformen - die Kare; so auch im Gebiet um den Plannerkessel.

Der Plannerkessel ist ein Trichtertal, in dem sich mehrere Kare vereinigen. Die wichtigsten Kare sind das Kar des Plannersees, das Kar des Kothüttensees und das Kar des Unteren und Oberen Karlsees. Talabwärts geht der Kessel in ein steil abfallendes Kerbtal über.

Moore und Karseen

Die Gletscher transportierten bei ihren Fließbewegungen reichlich Schuttmaterial mit sich, das zum Teil bis heute in Form von abgelagerten Moränen erhalten geblieben ist. Diese Moränen lieferten auch die Grundlage für die Moor- und Karseenbildungen im Westteil des Plannerkessels.

Etwa hundert Meter unterhalb des Kothüttensees befinden sich auf einem stark durchnässten Plateau vier größere und mehrere kleinere Niedermoore. Auch östlich der Karlseen gibt es Moorbildungen. Hierbei handelt es sich um sauer-mesotrophe Überrieselungs- und Durchströmungsmoore. Dies bedeutet, dass ihre Torfschicht im steilen Bereich vom Grundwasser überrieselt und im flachen Bereich durchströmt wird.

Europaschutzgebiet

Wegen der hohen Anzahl an Natura 2000-Schutzgütern, wurde der westliche Teil des Plannerkessels bis zur Karlspitze, sowie das Kar östlich des Schreinl mit dem Goldbachsee in das Europaschutzgebiet Nr. 38 "Niedere Tauern" eingegliedert.

Bilder

  • Plannerkessel – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quelle