Lärcheck (Haller Mauern)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Haller Mauern mit dem Lärcheck in der Bildmitte (Blick vom Stiftsgarten Admont aus)

Das Lärcheck ist ein Berg im Ortsteil Hall der Marktgemeinde Admont. Er gehört zu den Haller Mauern. Seine Höhe beträgt 1 488 m ü. A..

Allgemeines

Das Lärcheck ist einer der vorgelagerten Berge der Haller Mauern und befindet sich südlich des Hexenturms und des Natterriegels. Er ist vollständig bewaldet und hat an seiner Südflanke mehrere Quellaustritte, wie etwa das Johannisbründl.

Geologie

Hinsichtlich Geologie befindet sich das Gebiet der Haller Mauern innerhalb der Nördlichen Kalkalpen. Der Südabhang des Lärchecks wird von der Deckengrenze zwischen den hangenden karbonatischen Lithologien und den liegenden Werfener Schichten durchquert. Somit ist der Gripfelbereich aus den Raibler Schichten mit überwiegend Rauwacke aufgebaut. Darunter folgen Wettersteindolomit und Wettersteinkalk und ab etwa mittlerer Höhe die Werfener Schichten. Die Deckengrenze ist eine Schwächezone und anfällig für Massenbewegungen. Die Käferrutsche macht dies deutlich.

Erreichbarkeit

Der Gipfel des Lärchecks ist durch keinen markierten Wanderweg erschlossen. Am Süd- und Osthang führt der Wanderweg 633 von Hall Richtung Admonter Haus vorbei.

Schutzhütten, Almhütten

In der Nähe des Berges befindet sich folgende Schutzhütte/Almhütte:

Lage

Quellen