Fritz Feichter

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Fritz Feichter (* 1930; † 27. Mai 2013 in Mitterberg) war Amtsleiter in der Gemeinde Mitterberg.

Leben

Fritz Feichter stammte aus der bäuerlichen Familie Feichter vlg. Oberlechner in Gersdorf und wuchs mit vier Geschwistern, einem Mädchen und drei Buben, auf. Seine Schulpflicht erfüllte der zeitlebens strebsame und Ruhe ausstrahlende Fritz Feichter in Gröbming.

Nahezu ein Jahr nach dem furchtbaren Verkehrsunfall bei Trautenfels-Unterburg, an dessen Folgen bereits seine Frau Maria verstorben war, wurde am 27. Mai 2013 auch Fritz Feichter nach über elfmonatigem Leiden im 83. Lebensjahr erlöst.

Bei seinem Begräbnis würdigte Bürgermeister Friedrich Zefferer die 32-jährige Tätigkeit von Fritz Feichter als Amtsleiter im Gemeindeamt, der unter drei Bürgermeistern sein verantwortungsvolles und oftmals schwieriges Amt erfüllte. Nach dem überraschenden Tod der zwei Bürgermeister Pürcher und Fuchs-Eberl hatte Fritz Feichter in der Verwaltung keine einfachen Zeiten zu bewältigen. Der Berufsweg hatte den handwerklich überaus geschickten Fritz Feichter nach einer Zimmerer- und Maurerlehre beim Betrieb Letmaier und einem Polierkurs im Februar 1970 als Sekretär ins Mitterberger Gemeindeamt geführt, nachdem er in Semriach die Gemeinde-Verwaltungsakademie mit Erfolg abgeschlossen hatte.

Von 1970 bis 2012 trug Fritz Feichter als Kassier auch Verantwortung in der Wassergenossenschaft Zirting, wo ihm bereits 2012 Enkelin Isabella in diesem Amt nachfolgte. Mit Stolz durfte Fritz Feichter auch die Wahl von Sohn Fritz jun. zum Gemeindekassier der Gemeinde Mitterberg noch erleben.

Maria und Fritz Feichter hatten zwei Kinder.

Quelle