Erich Meinx

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Reg.-Rat. Ing. Erich Meinx (* 1920; † 9. September 2012) war Bürgermeister (ÖVP) der Gemeinde Pürgg-Trautenfels.

Leben

Im Jahr 1938 wurde der junge Katholik Erich Meinx aufgrund seiner Ablehnung des Nationalsozialismus vom Francisco-Josephinum verwiesen und konnte erst 1939 maturieren. 1940 wurde er zur Wehrmacht eingezogen.

Nach der Heimkehr aus dem Krieg war er im Gestüt Piber im Süden der Steiermark tätig. Er war dort Gutsverwalter und ging später in gleicher Funktion nach Trautenfels, wo er von 1955 bis zu seiner im Jahr 1985 erfolgten Pensionierung den Lehrhof, den landwirtschaftlichen Betrieb der Schule Raumberg, verwaltete.

Von 1968 bis 1978 bekleidete er das Amt des Bürgermeisters der Gemeinde Pürgg-Trautenfels. In diese Zeitspanne fielen auch die Zusammenlegung der Gemeinden Pürgg und Neuhaus sowie die Übernahme von Schloss Trautenfels durch die Gemeinde. Seinem Wirken als Bürgermeister werden Weitsicht und nachhaltiges Handeln nachgerühmt.

Erich Meinx verstarb in seinem 93. Lebensjahr.

Ehrungen

Seine Verdienste wurden von der Gemeinde durch Überreichung des Ehrenringes (1980) und Zuerkennung der Ehrenbürgerschaft (1988), vom Land Steiermark bereits im Jahr 1978 durch Verleihung des Großen Ehrenzeichens gewürdigt.

Quellen

  • Der Bergländer – Semesterschrift in Grün-Weiß-Gold, Wintersemester 2012, S. 18: Nachruf. Fiducit Bbr. Erich Meinx v. Lux!]
  • Absolventenrundschau (Mitteilungsblatt des Absolventenverbandes der Höheren Bundeslehranstalt für alpenländische Landwirtschaft Raumberg-Seefeld) Nr. 141 (Ausgabe Oktober 2012)
Zeitfolge