Ostalpin

Als Ostalpin, auch ostalpines Deckensystem, wird die oberste Schicht des im Zuge der alpidischen Orogenese entstanden alpidischen Deckenkomplexes bezeichnet.

Beschreibung

Das Ostalpin ist eine vielfältig zusammengesetzte Einheit aus Gesteinen, die über einen sehr langen Zeitraum hinweg entstanden sind. Es beinhaltet, je nach Tiefe der Entstehung, kristalline Gesteine, metamorphe und nicht metamorphe Sedimentgesteine. Ursprünglich lagerten diese Gesteine am Nordrand der afrikanischen Platte, wurden durch die Plattentektonik an den Nordrand der Adria geschoben, im Zuge der Hauptauffaltung der alpidischen Orogenese von dort abgeschert und zu einem Deckenstapel geformt. Heute bauen sie die Nördlichen Kalkalpen und die Zentralalpen der Ostalpen auf.

Der mächtige Deckenstapel wird in zwei Decken unterteilt. Vom Liegenden ins Hangende sind dies

Im Bezirk Liezen liegen Gesteinseinheiten beider ostalpiner Deckenstapel vor, wobei das Oberostalpin flächenmäßig wesentlich mehr Anteil einnimmt.

Quellen

  • Schuster, R., Daurer, A., Krenmayr, H.G., Linner, M., Mandl, G.W., Pestal, G. & Reitner, J.M. (2013). Rocky Austria. Geologie von Österreich - kurz und bunt. Wien: Geologische Bundesanstalt