Johann Zettler

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johann Zettler (* 21. Dezember 1810 in Öblarn; † 1878 in Untergrimming) war ein Huf- und Hackenschmied aus Untergrimming sowie Bürgermeister der Gemeinde Neuhaus am Grimming.

Leben und Familie

Johann Zettler wurde 1810 als fünftes Kind des Hackenschmiedes Franz Zettler und Julianna Hollinger in Öblarn geboren. Er heiratete 1831 mit 20 Jahren in Irdning die 17jährige Magdalena Peer. Er hatte mit ihr 15 Kinder, wovon acht im Kindesalter verstarben. Die älteste Tochter Maria heiratete Johann Grogger und war damit die Großmutter von Paula Grogger. Seine Schwester Magdalena war die Mutter von Gabriel Strobl.

Zusammen mit seiner Frau baute er eine gutgehende Huf- und Hackenschmiede in Untergrimming auf. Die Schmiede belieferte Kunden in der ganzen Monarchie, so reichte der Kundenstamm unter anderen bis nach Innsbruck, Brixen, Agram (heute Zagreb), Marburg und Cilli.

Er war Besitzer des Schmidhauses, der Haberlkeusche und des Kochwirts.

Er war erster Bürgermeister der Gemeinde Neuhaus am Grimming. Er war Mitglied der Bezirksvertretung des Bezirkes Irdning aus der Gruppe der Landgemeinden.

Er verhandelte 1866 als bevollmächtigter Mitberechtigter mit der k.k. Salinen und Forstdirektion in Gmunden den Regulierungsvergleich über den Zauchnerwald der Rosshüttenalpe , eine Teilalm der Tauplitzalm , den noch heute gültig Vertrag , über Weide und Holzrechte aus.

Nach einen Treppensturz verstarb er 1878.

Quellen

  • Pfarrmatriken Pürgg, Öblarn und Irdning
  • Familienchronik Zettler, darin enthalte schriftliche Aufzeichnung von Johann Zettler mit Kunden
  • Forschungsarbeit in div. Pfarrmatriken, Aufsätzen etc. von Benutzer:Dietersdorff, unveröffentlichtes Manuskript
  • books.google.at: Schematismus der autonomen Landes-, Bezirks- und Gemeinde-Organe im Kronlande Steiermark 1869
  • Abschrift des Regulierungsvergleiches Nr 903 ex 1866 von der Agrarbezirksbehörde Stainach 10. März 1948