Tauplitzalm

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Tauplitzalm Ende Oktober 2019.
Panoramabild von der Tauplitzalm in Richtung Osten.
Die Tauplitzalm Ende Oktober 2019.
die Tauplitzalm vom Traweng
um 1950

Die Tauplitzalm ist ein Ortsteil und ein Almgebiet nördlich der ehemaligen Gemeinde Tauplitz (heute Bad Mitterndorf) im Ausseerland.

Allgemeines

Sie befindet sich auf einer mittleren Höhe von 1 640 m ü. A. in den südlichen Vorbergen des Toten Gebirges. Neben Wanderwegen ist das Almgebiet über die mautpflichtige Tauplitzalm Alpenstraße erreichbar. Von Tauplitz führt die Bergbahn Tauplitz auf die Tauplitzalm. Die Alm ist im Besitz der Alpgenossenschaft Tauplitzalm.

Landschaft

Das Hochplateau,dem größten Seehochplateau Europas, ist zwar den Toten Gebirge zugerechnet, besticht aber durch die großen Almwiesen. Durch die im Toten Gebirge typischen Verkarstung, entstanden viele Dolinen, Schächte und Höhlen.

Seen

Berge

Schächte und Höhlen

Geologie

Die Geologischen Formationen und die Landschaft sind im Gebiet der Tauplitzalm eng an die Salzsteiglinie gebunden. Sie ist die tektonische Hauptstörung dieser Region. Über die Bundesländergrenze hinweg zieht vom Stodertal in Oberösterreich über das Salzsteigjoch der Stoderbruch in die Steiermark herüber. Er trennt den Wettersteinkalk und den südlich angrenzenden Hauptdolomit vom Dachsteinkalk. Auf steirischer Seite biegt die Störungslinie in Richtung Westen ab und verläuft entlang der Tauplitzer Seenkette und wird nördlich des Lawinensteins von der Salzaline gebrochen.

Der Hauptstock des Toten Gebirges besteht aus gebanktem Dachsteinkalk und grusig verwittertem Hauptdolomit. Der Gutensteiner Dolomit und die Raibler Schichten sind nur in Form von schmalen Bändern vorhanden. Westlich der Seenkette lagern südlich vom Loskogel Reste einer Moräne des Würm-Glazials.

Biologie

Die Tauplitzalm ist für ihre blumenreiche Almflora bekannt. So blühen hier unter anderen ; Schneerosen, Enzian, Seidelbast, Nacktstängelige Kugelblume und Teufelskralle. Besonders sehenswert ist die Alm ,wenn der Almrausch blüht.

Geschichtliches

Prügllift Tauplitzalm Schneiderkogel 1953

Fremdenverkehr

Im Winter ist die Tauplitzalm ein beliebtes Skigebiet. Im Sommer ist die Alm beliebt als abwechslungsreiches Wandergebiet.

Wanderungen

  • 6Seen Wanderung
  • Von der Tauplitz über Salzsteigjoch nach Hinterstoder

Hotels

Die meisten Hotels stehen im Almdorf Tauplitz, das sich an der Bergstation der Bergbahn Tauplitz befindet.

  1. Berggasthof Hollhaus
  2. Hotel Hirzegger
  3. Hotel Alpen Arnika
  4. ÖAV-Linzerhaus
  5. Wander und Sporthotel Kirchenwirt
  6. Hotel Alpenrose
  7. Naturfreundehaus Tauplitzalm
  8. Hotel Berghof Tauplitzalm
  9. Hotel Alpen Arnika
  10. Appartement Trawengblick
  11. Alpengasthof Steirerhof

Hütten

Hütten auf der Tauplitzalm

Über die gesamte Tauplitzalm verteilt, gibt es eine Vielzahl an Selbstversorgerhütten.

  1. Grazer Hütte
  2. Schermer Hütte
  3. Zettlerhütten
  4. Kanonenhütte
  5. Hogererhütte
  6. Aquanethütte
  7. Dachsteinhütte
  8. Grashütte - Grashütten
  9. Koglerhütte - Grashütten
  10. Lacknerhütte - Grashütten
  11. Petzhütte
  12. Winklerhütte
  13. Jagdhütte
  14. Eibelhütte
  15. Losenbauerhütte
  16. Popphütte
  17. Thürlhütte
  18. Lenzbauernhütte
  19. Jagdhaus Bratschko
  20. Lärchenhütte
  21. Thomahofhütte
  22. Jagahütte Wutte
  23. Gindlhütte
  24. Trawenghütte
  25. Almrauschhütte
  26. Koglerhütte
  27. Thomahofhütte
  28. Wia dahoam Hütte
  29. Stoffi's Hüttendorf
  30. Ursprung Oim Talstation Mitterberglift

Bilder

  • Tauplitzalm – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quellen