Großer Gosaugletscher

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf den Großen Gosaugletscher, Gipfel von links Hohe Dachstein, Niedere Dachstein, Steinerscharte, Simonyscharte und Hohes Kreuz, Blickrichtung Norden (nach Oberösterreich - Hallstätter Gebiet.
Karte
Der Große Gosaugletscher 1933.

Der Große Gosaugletscher ist einer der beiden Gosaugletscher.

Lage

Der Große Gosaugletscher befindet sich nördlich der beiden Gipfel des Torsteins, des Mitterspitzes und nordwestlich des Hohen Dachsteins in einer mittleren Höhe von 2 400 bis 2 .600 m ü. A..

Im Osten wird er vom Hallstätter Gletscher durch eine Kette von Gipfeln (Niederer Dachstein, 2 934 m ü. A., Steinerscharte, 2 717 m ü. A., Simonyscharte, 2 720 m ü. A. und Hohes Kreuz, 2 837 m ü. A.) getrennt. Im Norden erheben sich der Schneelochturn (2 574 m ü. A., auch Hochkreuzschartl genannt) und der Hohe Schneewandkopf (2 637 m ü. A.). Beide Gipfel trennen den Großen Gosaugletscher vom Schneelochgletscher. Nach Nordwesten fällt der Große Gosaugletscher zu den Gosauseen ab. Unterhalb dieses nordwestlichen Endes liegt die Adamekhütte (2 196 m ü. A.).

Eisbewegungen

Erster Wert: Länge in Metern, zweiter Wert: tiefster Punkt des Gletschers

Gletscher 1850/56 1915 1938 1958 1991 2000 Gesamtverlust
Großer Gosaugletscher   3 235/1 920   2 175/2 150   2 085/2 185   2 075/2 260   1 875/2 265   1 815/2 290   1 420 m 

2017/18 betrug der Gletscherrückgang elf Meter.[1]

Interessantes

Toni Pospischil und Herbert Sartorius starteten Mitte August 1930 zu einer abenteuerlichen Fahrt mit dem Motorrad in die Eiswelt des Dachsteins von Gosau über die Adamekhütte zum Großen Gosaugletscher - mit zwei Motorrädern (500 cm³) der englischen Marke Ariel.

Bildergalerie

weitere Bilder

Weblinks

Quellen

Einzelnachweis

  1. Quelle www.sn.at, Österreichs Gletscher sind weiter auf dem Rückzug, 13. April 2019;