Gottfried Egger

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

OSR Gottfried Egger (* 1925, † 27. Oktober 2015) war Direktor im Schulwesen.

Leben

OSR Gottfried Egger war ein äußerst beliebter Lehrer und später Direktor der Hauptschule und Ski-Hauptschule Schladming. Auf seine Initiative und in enger Abstimmung mit dem seinerzeitigen Bürgermeister Hermann Kröll und dem Land Steiermark wurde die Erzherzog-Johann-Hauptschule – nunmehr Neue Mittelschule Erzherzog Johann Schladming – errichtet, wo er bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1988 als umsichtiger Leiter wirkte.

20 Jahre lang, von 1970 bis 1990, war Gottfried Egger auch Mitglied des Gemeinderates der Stadtgemeinde Schladming und ebensolange Kulturreferent.

Er war gemeinsam mit dem Schladminger Komponisten Ernst Ludwig Uray Begründer des „Schladminger Musiksommers“ und in weiterer Folge auch bis zu seinem Ausscheiden aus dem Gemeinderat organisatorischer Leiter des weithin bekannten Festivals. Aus der jahrelangen Freundschaft mit dem international bekannten Grazer Maler Prof. Mag. art. Adolf A. Osterider entwickelten sich die Malerwochen, bekannt unter dem Namen „Schladminger Sommerseminar für kreatives Sehen und Gestalten“, die mehr als 20 Jahre zum sommerlichen Kulturprogramm in Schladming zählten.

Die „Kleiner Galerie“ der Volksbank Schladming ist ebenfalls auf die Initiative von Friedl Egger zurückzuführen. Im Rahmen dieser Galerie stellten namhafte Künstler aus dem In- und Ausland ihre Exponate aus.

Friedl Egger war ebenso maßgeblich am Aufbau des Stadtmuseums „Bruderladenhaus“ – gemeinsam mit Prof. Walter Stipperger und August Plocek – beteiligt.

Im November 1986 gründete Gottfried Egger mit mehreren Proponenten den „Schladminger Kulturverein“ und wurde auch einstimmig als erster Obmann gewählt.

Friedl Egger war auch jahrelang geschäftsführender Vorsitzender des Pfarrgemeinderates der katholischen Stadtpfarre Schladming. Während seiner Vorsitzführung erfolgte auch die Errichtung des katholischen Pfarrzentrums und des katholischen Kindergartens am Schieferstein.

Privat war dem begnadeten Maler Friedl Egger die Familie ein wesentlicher Bestandteil seines durch Arbeit ausgefüllten Lebens. In seinem Atelier im Privathaus entstanden unzählige Bilder und Plastiken sowie auch der Bildstock im Eingangsbereich seines Wohnhauses. In gemütlicher Runde geschah es nicht selten, dass Friedl Egger seine Zither hervorholte und seine Gäste unterhielt.

Ehrungen und Auszeichnungen

Für sein umfangreiches öffentliches Schaffen wurde ihm das Goldene Ehrenzeichen des Landes Steiermark sowie der Ehrenring der Stadtgemeinde Schladming verliehen.

Quelle