Familiendrama am Höchstein

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein unvorstellbares Familiendrama ereignete sich am Vormittag des Marienfeiertages (15. August 2017) am Höchstein in den Schladminger Tauern. Vor den Augen ihrer Angehörigen stürzten Andreas Kollmann (26) und sein Großvater Ernst Kollmann (75) in den Tod.

Das Geschehen

Wie die Polizei mitteilte, unternahmen sechs Mitglieder der Familie eine Wanderung auf den 2 543 Meter hohen Höchstein. Gegen 10:45 Uhr erreichte die Gruppe am markierten Steig jenen Abschnitt knapp unterhalb des Gipfels, in dem zum besseren Aufstieg einige Metallbügel im felsigen Gelände angebracht sind. In diesem Bereich dürfte Andreas Kollmann ausgerutscht und gestürzt sein. Laut Polizei dürfte Großvater Ernst Kollmann noch versucht haben, seinen Enkel aufzufangen – vergeblich. Beide stürzten vor den Augen ihrer Angehörigen rund 100 Meter über Felsstufen ab und erlitten dabei tödliche Verletzungen.

Die unverletzten Familienmitglieder wurden mit einem Hubschrauber ins Tal geflogen, die Verunfallten wurden vom Hubschrauber des Innenministeriums geborgen. Im Einsatz waren auch Mitglieder der Bergrettung, der Alpinpolizei und Beamte der Polizeiinspektion Haus im Ennstal.

Quelle