Steig

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ein Steig bezeichnete in seiner ursprünglichen Form einen engen Weg über Anhöhen oder Berge, der nicht von Fahrzeugen befahren werden konnte.

Allgemeines

Neben einer mittlerweilen sehr verbreiteten Verwendung dieses Wortes (z. B. im Wort Bürgersteig) ist er nun sehr häufig bei Wanderwegen. Steige verlaufen oft über ausgesetztes, steiniges Gelände und sind daher unebener als übliche Wanderwege. Verläuft ein Steig in einem Gebirge wird er als alpiner Steig bezeichnet.

Geschichte

Der Alpinismus setzte erst in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts ein. Anfänglich waren also Wege in die Berge zu Wasserfällen, Gletschern oder anderen Naturschönheiten meist nur über minimal ausgebaute Wege erreichbar, die man sehr häufig auch Steige nannte. Manche Steige erhielten ihren Namen auch daher, weil sie auch von Sesselträgern begangen wurden (siehe Beispiel im Salzburger Land - Reitsteig).

In den Bergen des Ennstales

In den Bergen des Ennstales findet man noch heute zahlreiche Steige wie den Roseggersteig oder den Jungfrauensteig.

Quellen