Arlingsattel

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf den Lugkogel

Der Arlingsattel (1 425 m ü. A.) ist ein Übergang am Bosruck im Gesäuse.

Wallfahrten

Oberhalb der Ardningalm führt der Arlingsattel nach Oberösterreich. Es ist der kürzeste Weg zwischen dem Frauenberg und dem Windischgarstner Becken. Von dorther wie auch aus dem gesamten Enns- und Paltental pilgern seit 600 Jahren Wallfahrer zum Marienheiligtum in der Pfarr- und Wallfahrtskirche.

Die Windischgarstner haben für die 20 km lange Wegstrecke hoch hinauf in die Berge zu steigen. Eine Votivtafel in der Gnadenkirche erklärt den Grund für die alljährliche Wallfahrt seit 1728. Damals brach am Marktplatz ein schlimmes Feuer aus.

Wir wallen gern zu Deinem Gnadenbilde Nach Frauenberg,
die du mit Deinem Schilde Durch volle
hundert, zwey und zwanzig Jahr Den Markt
beschützet hast vor Feuersg’fahr ...

Jeweils am letzten Sonntag vor Pfingsten steigen sie in Bergschuhen über den Sattel. Der alte Brauch des Wallfahren wird in den letzten Jahren wieder gerne gepflegt.

Schutzhütten

In der Nähe des Arlingsattels befindet sich die Bosruckhütte.

Weblink

Quellen

  • Hasitschka, Josef: Das Gesäuse als Beilage zur digitalen Wanderkarte, 2012, 1. Auflage (Original: Hasitschka,_Wegpunkte_Gesäuse_red.pdf‎)
    • dem EnnstalWiki liegt die schriftliche Genehmigung des Autors vor, alle darin befindlichen Texte ohne weitere Änderung hier übernehmen zu dürfen; diese Genehmigung des Autors gilt jedoch ausschließlich für die Verwendung im EnnstalWiki!
  • Wanderkarte Schladminger Tauern, Wanderrouten zwischen Dachstein und Schladminger Tauern, freytag & berndt, 1:50 000