Steiner1888 Wollwelt

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eingang zur Wollwelt bei Loden Steiner in Mandling
Karte
Steiner1888 Wollwelt
Simone Stocker, eine Mitarbeiterin der Steiner GmbH & Co KG, führt Gruppen durch die Wollwelt
zu Beginn der etwa 80minütigen Führung gibt ein preisgekrönter Film einen Einblick in die Wollwelt
bei einzelnen Produktionsschritten werden kurze Videos gezeigt
Webvorbereitung - bis zu 700 Garnspulen finden auf dem Schärgatter Platz

Die Steiner1888 Wollwelt ist ein Unternehmen der Steiner GmbH & Co KG in Mandling in der ehemals selbständigen Gemeinde Pichl-Preunegg, heute Stadt Schladming.

Allgemeines

Im Jahr 2010 wurde die Mandlinger Lodenmanufaktur umgebaut, sodass sie für Führungen zugänglich wurde. Zudem entstanden der Steiner1888 Shop Mandling mit dem Wollwelt-Cafe. Die Stei­ner1888 Wollwelt ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Region. Rund 5 000 Besucher nehmen jedes Jahr an einer Führung durch die Produktion teil. In der Spinnerei werden rund 700 Kilo Garn pro Tag produziert, verarbeitet werden vor allem Alpaka- und Merinowolle sowie heimische Bergschafwolle. 7 500 Mal wird ein Faden in die Hand genommen, bis die Webmaschine startet. Pro Tag werden bis zu 1 400 Meter Loden- und Wollstoff erzeugt.

Der Rundgang

Am Anfang einer Führung sieht man einen 3-D-Film. Anschließend wird man von einem fachkundigen Führer durch die Fabrik begleitet, erlebt hautnah, wie aus der Rohwolle ein exklusives Produkt gefertigt wird - in über 40 Arbeitsschritten und Hunderten gekonnten Handgriffen.

Der 3-D-Film zeigt die lange Tradition des Familienunternehmens sowie den überaus aufwändigen Produktionsprozess vom Rohmaterial Wolle bis zum fertigen, gewalkten Stoff. Bei der Filmmusik wurden die Maschinengeräusche aus der Produktion in die Komposition mit einbezogen. Der Film wurde beim Staatspreis Wirtschaftsfilm 2011 prämiert. Der vom Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend in Kooperation mit dem Fachverband der Film- und Musikindustrie sowie der Industriellenvereinigung alle zwei Jahre stattfindende Wettbewerb prämiert die besten nationalen Wirtschaftsfilme.

Anschließend besichtigt man die einzelnen Produktionsstationen, erklärt durch die Begleitperson und ergänzt mit kurzen Videos an verschiedenen Punkten:

  • Wolferei: In der Wolferei werden die Wollballen aufgelockert und in der Mischtrommel gemischt.
  • Spinnerei: Zunächst kommt die gewolfte Wolle auf die Krempelmaschine, wo die Wollfasern gesäubert werden; durch leichte Drehung entsteht das Vorgarn, das noch nicht reißfest ist; dann kommt es auf die Ringspinnmaschine, wo es durch eine Drehung um die eigene Achse die nötige Stabilität und Reißfestigkeit erhält;
  • Webvorbereitung: Umspulen und Kettschären, auf einem Kettbaum werden Fäden von bis zu 700 Garnspulen händisch zunächst eingehängt und dann geschärt
  • Weben: der Kettbaum wird an die Rückseite der Webmaschine gelegt und nach manuellem Einfädeln geht das Weben los.
  • Walken: neben der 120 Jahre allen Hammerwalke sind auch moderne Walken im Einsatz; die Länge von einem Werkstück von ca. 65 Meter verringert sich nach dem Walken auf eine Fertiglänge von 50 Meter;
  • Rauen: hier erhalten alle Wollstoffe, die keine glatte Oberfläche brauchen wie zum Beispiel Decken, eine raue Oberfläche;
  • Scheren: vom Rauen stehen einzelne Wollfasern noch in unterschiedlicher Höhe vom Stoff ab; in diesem Vorgang erhalten sie alle dieselbe Länge;
  • Dekatieren: man kann sich diesen Vorgang im Prinzip wie das Dampfbügeln mit einem feuchten Tuch vorstellen; der Lodenstoff erhält seinen edlen Glanz und der Stoff verändert später beim Schneider nicht mehr seine Form und Charakter;
  • Dämpfen: alle flauschigen Stoffe, wie zum Beispiel kuschelige Decken, werden gedämpft;
  • Endkontrolle: jeder Meter Wollstoff wird manuell auf Fehler überprüft, vorhandene Fehler werden korrigiert und nicht zu behebende Fehler markiert;
  • Schneiderei: der Deckenstoff wird von der Stoffrolle abgerollt und in der benötigten Länge abgeschnitten; anschließend werden die Ecken per Hand abgerundet;

Führungen

Einzelbesucher können jeweils dienstags und donnerstags um 10 und 15 Uhr an Führungen teilnehmen. Für Gruppen ab zehn Personen sind Führungen von Montag bis Freitag nach Terminvereinbarung zwischen 8:30 und 16 Uhr sowie am Samstag von 9 bis 10:30 Uhr möglich.

Kontakt

Telefon: (0 64 54) 72 03 - 22
E-Mail: steiner1888@wollwelt.at

Bildergalerie

Weblinks

Quellen

Fußnote

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki