Riesgasse

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Riesgasse ist eine Schlucht im Kemetgebirge, einem Teilgebirge des Dachsteingebirges.

Geografie

Sie befindet sich am östlichen am Rand des Dachsteinplateaus im Kemetgebirge, 2,5 Kilometer nordwestlich des Stoderzinkens und drei Kilometer südlich des Hirzbergs im Gemeindegebiet von Gröbming. Es handelt sich um eine hohlwegartige trockene Karstschlucht.

Zusammen mit der Notgasse ist sie ein Naturdenkmal.

Verlauf

Die Riesgasse zieht sich von der Lechnerwiese der Brandalm südwestlich hinauf, dann folgen eine ebene Fläche und die Untere und die Obere Notgasse, die dann an der Großen Wiesmahd der Schildenwangalm etwa 1,5 Kilometer weiter endet. Sie ist 20 bis 30 m, teils bis 60 m eingetieft, an der Oberkante zehn bis 15 m und an der Basis zwei bis sechs Meter breit.

Geschichte

Unweit des östlichen Endes der Riesgasse befinden sich in 1 530 m Seehöhe die Felsblöcke I bis V mit Kreuzen, Dreisprossen, Dreiecken, Kreuzen, Rauten, Christogrammen und Buchstaben in Bodennähe.

Entdeckung und Aufnahme erfolgten 1966 durch G. Graf.

Weblink

Quellen