Josef Pommer

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Josef Pommer (* 7. Februar 1845 in Mürzzuschlag, Steiermark; † 25. November 1918 [Freitod] in Gröbming) war Herausgeber der Zeitschrift Das deutsche Volkslied und gilt als Mitbegründer der Österreichischen Ethnomusikologie (vergleichende Musikwissenschaft).

Leben

Während seines Studiums in Wien (bis 1871) wurde er Mitglied der Burschenschaft Silesia Wien (1865). Er begann in Wien als Lehrer der Fächer Philosophie, Mathematik und Physik nach Abschluss seines Studiums am Mariahilfer Real- und Obergymnasium.

Von 1895 bis 1897 war er Wiener Gemeinderat, anschließend von 1897 bis 1907 als Mitglied der Deutschen Volkspartei Reichsratsabgeordneter von Cilli.

Er widmete sich der Sammlung von Volksliedern. 1889 gründete er den Deutschen Volksgesangverein in Wien und war ab 1899 Redakteur der Zeitschrift „Das deutsche Volkslied", ab 1904 Leiter des Österreichischen Volksliedwerks und Begründer der Volksliedforschung und Mitbegründer des Phonogrammarchivs der Akademie der Wissenschaften.

1895 zeichnete er den Oppenberger Jodler in Oppenberg im Ennstal erstmals auf.

Quellen

  • Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Josef Pommer"