Hüttenloch

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Hüttenloch ist eine Doline auf 1 610 m ü. A. auf der Tauplitzalm beim Hirscheck im Toten Gebirge.

Lage

Man steigt vom ÖAV-Linzerhaus ca. 150 m nach Südosten über ein verwachsenes Karrenfeld ins Klamml ab. Im untersten Teil des Hanges befindet sich 50 m nordöstlich des Brunnenschachtes zwischen Karren der Einstieg.

Beschreibung

Durch den ca. zwei mal einen Meter großen schachtartigen Einstieg gelangt man unschwer auf die in ca. zwei Meter Tiefe befindliche Gangsohle. Nach beiden Seiten setzen sich 0,5 bis einen Meter breite, hangparallel verlaufende Klüfte weiter fort. In der längeren, südwestlichen Kluft kann man über eine kleine Stufe noch zwei Meter absteigen.

Quellen

  • Allinger, W.; Mayer, Anton; Wirth, Josef: Höhlenforscherurlaub auf der Tauplitzalm. Höhlenkundl. Mitt., 24. Jg., H . 10, Wien 1968, S. 183
  • Auer, A.: Beiträge zur Geschichte der Höhlenforschung im steirischen Salzkammergut. Mitt. d. Sektion Ausseerland, 12. Jg., H . 2, Altaussee - Bad Mitterndorf 1974, S. 49 - 55
  • Auer, A.: Die Eishöhlen im steirischen Salzkammergut. Mitt. d. Sektion Ausseerland,14. Jg., H . 2, Altaussee - Bad Mitterndorf 1976, S. 15 - 19
  • Auer, A.: Die längsten und tiefsten Höhlen im Arbeitsgebiet der Sektion Ausseerland.
  • Mitt. d. Sektion Ausseerland, 14. Jg., H . 2, Altaussee - Bad Mitterndorf 1976,S. 19 - 20
  • Mayer, A.; Wirth, J.: Höhlenforscherurlaub auf der Tauplitzalpe. Höhlenkundl. Mitt. 26. Jg., H . 10, Wien 1970, S. 166 - 167
  • Mayer, A.; Wirth, J.: Forschungsarbeiten auf der Tauplitzalpe. Höhlenkundl. Mitt. 30. Jg., H . 10, Wien 1974, S. 192 - 193
  • Mayer, A.; Wirth, J.: Forschungswoche auf der Tauplitz. Höhlenkundl. Mitt. 32. Jg., H . 3, Wien 1976, S. 47 - 48
  • Mayer, A.; Wirth, J.: Forschungsarbeiten auf der Tauplitz. Höhlenkundl. Mitt. 33. Jg., H . 5, Wien 1977, S. 75 - 77
  • Mayer, A.; Wirth, J.: Forschungen auf der Tauplitzalm. Höhlenkundl. Mitt.34. Jg., H . 2, Wien 1978, S. 43 - 44