Galgen Gasse (Hall bei Admont)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Karte

Die Galgen Gasse ist eine Gasse in der Ennstaler Gemeinde Hall.

Geschichte

Das Benediktinerstift Admont war Grundherr über das gesamte Admonttal. Es hatte schon früh weltliche Verwaltungsaufgaben für den Landesfürsten zu übernehmen. Im Jahre 1278 wurde ihm vom König die Gerichtsbarkeit im Admonttale bestätigt, es war als Landgericht im Ennstal berechtigt, über todeswürdige Verbrechen zu richten. Der Verurteilte wurde dann allerdings an den landesfürstlichen Blutrichter übergeben.

Der Galgen stand im Gries, damals noch abseits von Gehöften. Wie oft dort am Galgenplatz Verurteilte baumelten, ist unklar. Der Galgen bestand aus drei Säulen, über welche Querhölzer gelegt waren. In einer Karte von 1787 ist er in dieser Form unter dem Flurnamen „Gericht“ eingezeichnet. Mitte des 20. Jahrhunderts wurden dort Überreste von Beerdigten gefunden.

Quelle

  • Hasitschka, Josef: Das Gesäuse als Beilage zur digitalen Wanderkarte, 2012, 1. Auflage (Original: Hasitschka,_Wegpunkte_Gesäuse_red.pdf‎)
    • dem EnnstalWiki liegt die schriftliche Genehmigung des Autors vor, alle darin befindlichen Texte ohne weitere Änderung hier übernehmen zu dürfen; diese Genehmigung des Autors gilt jedoch ausschließlich für die Verwendung im EnnstalWiki!