Eduard von Feuchtersleben

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eduard von Feuchtersleben
Eduard von Feuchtersleben (* 30. Juli 1798 in Krakau; † 13. April 1857 in Aussee) war ein österreichischer Ingenieur, Salinenverwalter in Aussee und Schriftsteller.

Leben

Eduard von Feuchtersleben war der Enkel des „Wiener Afrikaners“ Angelo Soliman (* um 1721; † 1796). Seine Eltern waren das Ehepaar Josephine, geborene Soliman (* 1772; † 1801) und Ernst von Feuchtersleben (* 1765; † 1834), ein Ingenieur aus dem deutschen Hildburghausen im österreichischen Staatsdienst. Nach dem frühen Tod der Mutter kehrte der Vater nach Wien zurück. Dort heiratete Ernst von Feuchtersleben ein zweites Mal, und 1806 kam der Halbbruder Ernst junior zur Welt († 1849), der seine Mutter ebenfalls nach kurzer Zeit verlor. Fortan kümmerte sich eine Haushälterin um die beiden Knaben.

Eduard von Feuchtersleben besuchte in Wien die Höhere Schule, studierte hier und in Schemnitz und wurde Bergingenieur. Seit 1832 war er in Aussee als Sudhüttenmeister (leitender Beamter) in der traditionellen Salzgewinnung angestellt.

Eduard von Feuchtersleben hatte einen illustren Bekannten- und Freundeskreis vor allem aus der Schriftsteller- und Theaterwelt. Zu seinen Freunden gehörten die Dramatiker Franz Grillparzer (* 1791; † 1872), Eduard von Bauernfeld (* 1802; † 1890) und Nikolaus Lenau (* 1802; † 1850). Johann Ludwig Deinhardstein (* 1794; † 1859) scheint der wichtigste Freund gewesen zu sein. Dieser war nicht nur ein erfolgreicher Dramatiker, sondern von 1832 bis 1841 auch Vizedirektor des Wiener Burgtheaters.

Von Feuchtersleben war nicht verheiratet und hatte auch keine Kinder.

Quelle