FIS Alpine Ski WM 2013 Schladming Riesentorlauf Herren

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Riesentorlauf der Herren
Riesentorlauf der Herren
Riesentorlauf der Herren
Riesentorlauf der Herren
Riesentorlauf der Herren

Der FIS Alpine Ski WM 2013 Schladming Riesentorlauf Herren fand am 15. Februar 2013 auf dem unteren Teil der Planai-WM-Abfahrtsstrecke der Herren statt.

Das Rennen

1. Lauf

Der Amerikaner Ligety ist leichter Favorit, hat er doch vier der fünf Saison-Riesentorläufe im Weltcup gewonnen. Lokalmatador Marcel Hirscher hat hingegen in Val d'Isere triumphiert. Für die ÖSV-Equipe sind zudem Philipp Schörghofer, Marcel Mathis und Routinier Benjamin Raich am Start. Der erste Durchgang wurde vom ÖSV-Technik-Coach gesteckt.

Marcel Hirscher vor dem Rennen: "Ich bin schmerzfrei. Dennoch stört es mich, dass ich gestern wegen der Verletzung nicht ordentlich trainieren konnte."

Hans Knauß geht als Kamerafahrer und Vorläufer über die Piste - es geht los. Aksel Lund Svindal ist mit 1:14,44 Sekunden im Ziel. Alexis Pinturault kommt mit deutlichem Rückstand - 65 Hundertstel - ins Ziel. Ted Ligety hat schon im oberen Teil sieben Zehntel Vorsprung und im Ziel dann im Ziel 1,3 Sekunden Vorsprung auf Svindal. Der Italiener Max Blardone hat dann aber 2,33 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit. Nach dem Deutsche Fritz Dopfer (Platz 3 mit 1,58 Sekunden Rückstand) kommt schon Marcel Hirscher.

Der Journalist der swiki:Salzburger Nachrichten, der den live-ticker schreibt: "Die große Hirscher-Show steht an! Komm Marcel - hol Gold nach Salzburg!!!" Aber: Oben hat Marcel Hirscher schon vier Zehntel Rückstand... und der Abstand zu Ligety wird immer größer. Im Ziel ist Marcel Hirscher "nur" Dritter. Ligety war um über 1,3 Sekunden schneller. Die gute Nachricht: Svindal ist nur eine Hundertstel vor Hirscher. Zumindest Silber ist sicher noch drinnen.

Manfred Mölgg (ITA) kommt als Vierter ins Ziel. Mit Davide Simoncelli versucht sich gleich der nächste Italiener auf der ansprechenden Piste - er wird 6. Was für eine Schlappe für Ivica Kostelic mit Startnummer 9: Der Kroate hat im Ziel geschlagene 4,47 Sekunden Rückstand - und das ohne einen groben Fehler. Der Finne Marcus Sandell geht als nächster ins Rennen. Danach folgt mit Philipp Schörghofer schon ÖSV-Läufer Nummer zwei. Als nächster Österreicher geht Philipp Schörghofer ins Rennen, hat jedoch bereits oben großen Rückstand und wird nach einem Fehler im Zielhang ist Schörghofer mit über 2,4 Sekunden Rückstand nur Neunter. Auch der Deutsche Felix Neureuther enttäuscht, der mit über drei Sekunden Rückstand nur Elfter wird.

Der Salzburger-Nachrichten-Journalist erfährt, dass Marcel Hirscher sein Rücken doch mehr zu schaffen macht, als erwartet. Der Salzburger lässt sich jetzt schon wieder behandeln.

Marcel Mathis, der nächste ÖSV-Läufer und Riesentorlauf-Spezialist, landet auf Platz 8. Der nächste Österreicher, Benjamin Raich, hat bei der Zwischenzeit sechs Zehntel Rückstand und wird trotz gröberer Fehler vor dem Ziel dennoch 7. Tolles Ergebnis für den Tiroler: Eine Medaille ist in Reichweite - nur sechs Zehntel fehlen auf Platz drei.

Zwischenstand nach den ersten 15 Fahrern: Zwischenstand: 1. Ligety (USA), 2. Svindal (NOR), 3. Hirscher (AUT)

Die Platzierungen der Österreicher: 3. Hirscher, 7. Raich, 9. Mathis, 11. Schörghofer.

Nach den ersten 30: Ted Ligety führt nach überragender Fahrt 1,3 Sekunden vor Aksel Lund Svindal. Nur eine Hundertstel dahinter ist Marcel Hirscher. Für den Salzburger ist also zumindest Silber drinnen.

2. Lauf

Der gestrige Trainingssturz scheint Marcel Hirscher doch zu schaffen zu machen. Gleich nach dem ersten Lauf wurde er fast eine Stunde behandelt. Nun aber erklärte er gegenüber dem ORF, dass der Schmerz im Rücken angeblich auch auf seinen Kopf ausstrahlt und er sich nicht so richtig fit fühle.

Filip Zubcic aus Kroatien wird als 30. des ersten Durchgangs den zweiten Lauf eröffnen. Er beendet den zweiten Lauf mit einer Gesamtzeit von Gesamtzeit von 2:36,42 min. Ivicia Kostelic, der Routinier, hatte schon einen ersten schwachen Lauf. Im Lauf wurde es nicht besser: nach fünf gestarteten Läufer und einem, der nicht mehr zum zweiten Lauf antrat, war er nur Dritter, was im Endklassment nichts besseres als Platz um 20 bedeuten könnte. Der Schweizer Didier Defago scheidet aus.

Zwischenstand nach 12 von 30 Startern: Zwischenstand: 1. Caviezel (SUI), 2. Jitloff (USA), 3. Zampa (SVK)

Schon der nächste, der Schwede Andre Myhrer, schiebt sich dann aber mit fünf Zehntel Vorsprung an die Spitze der bisher Gestarteten. Der 15. nach dem ersten Durchgang, Mathieu Faivre, landet "nur" auf Rang 6, wird als im Endergebnis Platz 21 werden. Felix Neureuther(GER) übernimmt mit 77 Hundertstel Vorsprung die Führung. Philipp Schörghofer, der erste Österreicher, Platz 11 im ersten Durchgang, hat bereits oben eine Sekunde Vorsprung und auch im Ziel noch 53 Hundertstel Vorsprung - damit reiht er sich im Moment an die Spitze.

Die top-ten sind unterwegs, einer fiel schon hinter Schörghofer. Jetzt fährt Marcel Mathis als nächster Österreicher. Aber er verliert schon oben Zeit und ein schwerer Fehler wirft ihn bereits auf Platz fünf zurück. Acht Läufer stehen noch am Start.

Zwischenstand vor den letzten acht Läufern: 1. Schörghofer (AUT), 2. Neureuther (GER), 3. Blardone (ITA)

Nun übernimmt aber Alexis Pinturault (FRA) mit 31 Hundertstel die Führung vor Schörghofer. Benjamin Raich hat dann schon bei der zweiten Zwischenzeit 44 Hundertstel Rückstand und bleibt im Ziel hinter Pinturault und Schörghofer Dritter im Moment. Der Italiener Davide Simoncelli verdrängt die beiden Österreicher und belegt im Moment Platz 2. Noch stehen aber einige Läufer oben und als nächster hat der Deutsche Fritz Dopfer seinen Lauf aufgenommen. Er setzt sich hinter Pinturault und die beiden Österreicher haben sicher keine Medaille. Nummer vier des ersten Laufs, Manfred Mölgg (ITA), macht schon oben einen schweren Fehler, aber ihm gelingt dann ein hervorragender Lauf und setzt sich an die Spitze.

Drei Läufer stehen noch im Starthaus. Marcel Hirscher macht den Anfang der drei. Gewaltiger Vorsprung bei der zweiten Zwischenzeit: 0,74 Sekunden! Bei der dritten Zwischenzeit immer noch 0,73 Sekunden Vorsprung! Mit 0,94 Sekunden Vorsprung kommt Hirscher ins Ziel! Vorletzter Läufer - Aksel Lund Svindal - geht ins Rennen. Im oberen Teil ist er gleich schnell wie Hirscher, verliert aber dann im Mittelteil und ist im Ziel dann nur Dritter! Nun aber der letzte Läufer, der Amerikaner Ted Ligety. Er hat 1,3 Sekunden Vorsprung aus dem ersten Lauf. Und er hält oben seinen Vorsprung, auch bei der zweiten Zwischenzeit, bis ins Ziel, wo er mit acht Zehntel Vorsprung auf Hirscher ankommt!

Das Ergebnis

Ergebnisliste des Herren-Riesentorlaufs

Platz Name Land Zeit
1 Ted Ligety USA 2:28.92 min.
2 Marcel Hirscher AUT 2:29.73 min.
3 Manfred Mölgg ITA 2:30.67 min.
4 Aksel Lund Svindal NOR 2:30.71 min.
5 Alexis Pinturault FRA 2:30.86 min.
6 Davide Simoncelli ITA 2:31.00 min,
7 Fritz Dopfer GER 2:31.11 min.
8 Philipp Schörghofer AUT 2:31.17 min.
9 Benjamin Reich AUT 2:31.32 min.
10 Felix Neureuther GER 2:31.70 min.

Weiterer Österreicher: Marcel Mathis auf Platz 13. (2:32.17 min.)

Technische Daten

Start: 1 148 m ü. A.
Ziel: 745 m ü. A.
Streckenlänge: 1 218 m
Höhendifferenz: 403 m
Maximale Neigung: 52 Prozent

Weblinks

Quellen