Herbert Bochsbichler

swiki:Hofrat Dipl. Ing. Herbert Bochsbichler (* 12. März 1930 in Donnersbach; † 5. März 2003) war von 1977 bis 1995 Leiter der Baubezirksleitung Liezen.

Leben

Herbert Bochsbichler kam als Sohn von Mathias Bochsbichler und Kunigunde, geborene Schiefer, zur Welt. Seit 1957 bis zu seinem Tode wohnte er in Liezen, zuletzt "Am Weißen Kreuz" Nummer 11. Bochsbichler war in erster Ehe mit Ingrid, geborene Dietl, und in zweiter Ehe mit Helmtraud Bochsbichler verheiratet.

Er absolvierte nach entsprechender Vorbildung die Hochschule für Bodenkultur mit dem Abschluß als Diplomingenieur. 1954 begann seine berufliche Laufbahn im Landesdienst im damaligen Baubezirksamt Liezen. In der Aufbauphase nach dem Zweiten Weltkrieg galt das intensive Wirken von Herbert Bochsbilcher den Entwässerungen von Landflächen zur Sicherung von Kulturland für die Landwirtschaft. Zusätzlich war der Ingenieur dafür tätig, Wassergenossenschaften im gesamten Bezirk Liezen zu installieren. Der Zusammenschluss dieser Genossenschaften zu einem Verband war eine sinnvolle Folge und Bochsbichler übernahm auch die Geschäftsführung dieses Verbandes. Neben einer Lehrtätigkeit an der HBLA Raumberg widmete sich Bochsbichler auch Raumordnungsproblemen bezüglich Baulandausweisungen im Gesamtbezirk, Prioritäten naturnaher Wasser im Schutzwasserbau, in der Gewässerpflege und im Wasserrückhalt. Auf dem Sektor Abfallbewirtschaftung für eine saubere Umwelt war er bei der Errichtung von zwei großen Müllbehandlungsanlagen in Aich-Assach und in Liezen in führend mitbeteiligt. 1977 wurde er Hofrat zum Leiter der Baubezirksleitung bestellt. Dieses Amt führte Bochsbichler bis zu seiner Pensionierung im Jahr 1995 aus. In den Jahren seines Ruhestandes widmete sich Bochsbichler intensiv der Auqarell-Malkunst mit besonderer Vorliebe für Motive seiner Heimat Ennstal Erwähnung. Er war auch Autor und Mitautor verschiedener Bücher.

Werke

Liste unvollständig

Quellen