Heinrich-Lobenstock-Denkmal

Aus EnnstalWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Heinrich-Lobenstock-Denkmal wurde am 29. Juni 1909 im Beisein des Bezirkshauptmanns der Politischen Expositur Gröbming in Mitterndorf enthüllt.

Geschichte

Am Dienstag, den 29. Juni 1909, fand bei herrlichem Wetter die Enthüllung des Denkmals für Dr. Heinrich Lobenstock, dem Letzten einer Reihe von Badern (Wundärzten) dieses Namens statt.

Zur Enthüllung waren Verwandte, der Bezirkshauptmann Ernst Freiherr von Braun, der Schöpfer des Denkmals, der akademische Bildhauer Hackstock, die Landtagsabgeordneten Kanzler und Schwab, die Bürgermeister von Aussee, Strassen und Mitterndorf, die k. k. Forstverwaltung Hinterberg mit den k. k. Förstern, der Gemeindeausschuss, Ortsschulrat und Lehrkörper von Mitterndorf, die Veteranenvereine von Tauplitz, Pürgg und Mitterndorf, die Feuerwehren von Obersdorf, Mitterndorf und Zauchen, der katholische Arbeiterverein von Mitterndorf, der Arbeiter-Konsumverein von Aussee, viele Sommergäste und eine große Anzahl der Bewohner von Hinterberg erschienen.

Nach dem Gottesdienst zogen alle zum Gasthof Oberascher, der festlich geschmückt war und wo sich der Festplatz befand. Dort hielt u. a. dem Obmann des Denkmalkomitées, Emmerich Oberascher die formvollendete Festrede (Zitat Quelle). Anschließend wurde das Denkmal enthüllt, dass ein Brustbild von Dr. Lobenstock im Relief auf einer Felsgruppe zeigt.

Quelle

  • anno, Grazer Volksblatt, Ausgabe vom 1. Juli 1909, Seite 15