Dachstein Eispalast

Aus EnnstalWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Formel-1-Erlebnis im Dachstein Eispalast
Beeindruckendes Säulenportal im Thronsaal

Der Dachstein Eispalast befindet sich unterhalb der Bergstation Hunerkogel der Dachstein Gletscherbahn im Dachsteinmassiv auf rund 2 600 m ü. A. im Schladminger Gletscher als Teil der Dachstein-Attraktionen.

Allgemeines

Die beiden Eiskünstler Hans Böhmer, ein Mitarbeiter der Dachstein Gletscherbahn, und Christian Schmid aus Tirol, hatten wochenlang an den Skulpturen gearbeitet. Ob swiki:Niki Laudas[1] berühmte Kappe oder Sebastian Vettels Siegerlachen – es wurde jedes Detail lebensecht herausgearbeitet. „Eine besondere Herausforderung waren die feinen Kleinteile am Rennwagen, denn hier galt es darauf zu achten, dass während der Arbeiten nichts zu Bruch kommt“, erzählte Hans Böhmer. Für die Färbungen am Auto wurden aus Rücksicht auf das natürliche Umfeld keine künstlichen Farbstoffe, sondern ausschließlich Naturfarben verwendet.

Neben der Formel-1-Sonderausstellung ist auch die „Familie Simpson“ im Eispalast zu bestaunen. Die berühmteste Fernsehfamilie der Welt ist 2010 in den Dachstein Eispalast eingezogen. Alle „Simpsons-Figuren“ wurden 2011 neu gestaltet und Attraktionen wie der „Kristalldom“ und der „Thronsaal“ nachbearbeitet und zum Teil neu geschnitzt.

Der Blick in eine natürliche Gletscherspalte von über 40 m Länge und 17 m Höhe, gefüllt mit 600 000 Litern Wasser, welche im Zuge der Entstehungsarbeiten des Eispalastes entdeckt wurde, begeistert ebenso. Durch ein Bullauge aus Glas offenbart sich den Besuchern eine faszinierende Welt aus Eis mit bis zu 80 cm Naturkristallen.

Der Dachstein Eispalast stellt die einzigartige Möglichkeit dar, gefahrlos in das tiefe Innere eines Gletschers vorzudringen.

Im Herbst 2022 teilten die Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH als Betreiber der Einrichtungen auf dem Hunerkogel und der Gletscherlifte mit, dass es im Winter 2022/2023 keinen Skiliftbetrieb auf dem Schladminger Gletscher geben werde, da sich der Gletscher und die Schneemassen stark verringert hatten. Im Zusammenhang mit einem möglichen Ende des Skiliftbetriebes stellte Tourismussprecher Lambert Schönleitner (Grüne) fest, "...dass die Eishöhle und die Kunsteis-Figuren mit enormem Energieaufwand gekühlt werden...", was seiner Meinung nach rasch ein Ende finden muss.[2]

Der Planai-Bahnen Geschäftsführer Georg Bliem sagte zu diesem Thema, dass nach der Kritik im vergangenen Jahr in diesem Bereich nochmals nachgebessert wurde. So gibt es jetzt am Eingang ein Schleusensystem, in dem die Gäste de facto selbst gekühlt werden und viel weniger Energie aufgewendet werden muss. Darüber hinaus gibt es eine Beschränkung, dass nur mehr 40 Gäste gleichzeitig eingelassen werden.

Erreichbarkeit

Über ein überdachtes Förderband Skyline kommt man vom Eingang des Eispalast beim Schladminger Gletscher zur Bergstation Hunerkogel. Die Begehung der Hängebrücke ist gebührenpflichtig. Es gibt eine Kombikarte für die Begehung der Hängebrücke, des Eispalast und der Treppe ins Nichts.

Bildergalerie

weitere Bilder

  • Dachstein Eispalast – Sammlung von weiteren Bildern, Videos und Audiodateien bei Ennstalwiki

Quellen

Einzelnachweise

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  2. Anmerkung: Aufgrund des seit Februar 2022 anhaltenden Angriffskrieges von Russland in der Ukraine kam es im Laufe des Sommers 2022 zu enormen Preissteigerungen für Energie und auch zu Lieferproblemen bei Gas. Die Bevölkerung wurde aufgerufen Strom zu sparen.