Albrecht III.

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albrecht III. mit dem Beinamen Albrecht mit dem Zopf (* 9. September 1348[1] in Wien; † 29. August 1395 auf Schloss Laxenburg in Niederösterreich) stammte aus dem Adelsgeschlecht der Habsburger und war ab 1365 bis zu seinem Tod Herzog von Österreich.

Ennstalbezug

Albrecht III. war Besitzer des bäuerlichen Anwesens und späteren Schlosses Gumpenstein. Er verschenkte dieses am Ende des 14. Jahrhunderts an die Kartause Gaming[2].

Regierungszeit

Herzog Albrecht III. regierte von 1365 bis 1395. Er leitete die Regentschaft der österreichischen Länder gemeinsam mit seinem Bruder Leopold III. bis zum Jahr 1379. In diesem Jahr wurden die Länder zwischen dem Brüderpaar aufgrund des Vertrag von Neuberg in die Albertinische Linie und Leopoldinische Linie aufgeteilt. Nach dem Tod Leopolds III. im Jahr 1386 regierte Albrecht III. wieder über alle österreichischen Länder.

Nach seinem Tod übernahm sein Sohn Albrecht IV. die Regentschaft.

Beiname

Der Beiname mit dem Zopf stammt aus der Verbundenheit und daraus resultierenden Frisur Albrechts III. zu dem österreichischen Zopforden.

Familie

Albrecht III. wurde in Wien als Sohn des Herzogs Albrecht II. und Enkel des römisch-deutschen Königs Albrecht I. geboren. Albrecht III. ehelichte noch als 17-Jähriger am 19. März 1366 in Wien Elisabeth von Luxemburg, die bei der Eheschließung erst acht Jahre alt war. Diese Ehe war kinderlos. Elisabeth von Luxemburg starb im Jahr 1373. Am 4. März 1375 heiratete Albrecht III. in Wien Beatrix von Nürnberg. Aus dieser Ehe wurde 1377 der Sohn und Nachfolger Albrecht IV. geboren.

Einzelnachweise

  1. Das Geburtsdatum wurde von www.habsburg.net entnommen aufgrund unterschiedlichen Angaben zu anderen Quellen. In allen anderen Quellen werden die Geburtsjahre 1349 oder 1350 genannt.
  2. Ehemaliges Kloster des Kartäuserordens in der niederösterreichischen Marktgemeinde Gaming.

Quellen