Albrecht I.

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Albrecht I. (* Juli 1255 in Rheinfelden im Südwesten Baden-Württembergs; † 1. Mai 1308 in Königsfelden bei Brugg in der Schweiz) aus dem Adelsgeschlecht der Habsburger war ab 1282 Herzog von Österreich und der Steiermark.

Leben

Albrecht I. ehelichte am 20. November 1274 in Wien Elisabeth von Görz-Tirol. Er wurde als ältester Sohn des deutschen Königs Rudolf I. von Habsburg von diesem im Jahr 1282 zum Herzog von Österreich und der Steiermark berufen. Bis 1283 übte Albrecht I. dieses Amt gemeinsam mit seinem Bruder Rudolf II. aus.

Am 24. August 1298 wurde er zum deutschen König gekrönt[1].

Im 13. Jahrhundert kämpften Herzog Albrecht I. Truppen mehrmals in Österreich und der Steiermark in bewaffneten Auseinandersetzungen gegen Aufstände. Unter anderem kämpfte er auch gegen das swiki:Erzbistum Salzburg[2] zum Schutz der Besitztümer des Benediktinerstifts Admonts. Am 1. Mai 1308 wurde Albrecht I. von seinem Neffen Johann Parricida ermordet.

Ennstalbezug

Quellen

Einzelnachweise

  1. Das Krönungsdatum wurde von www.habsburg.net entnommen aufgrund unterschiedlichen Angaben in den Quellen. In der Quelle Auf den Spuren der Habsburger heißt es, dass Albrecht I. zum König von Deutschland gekrönt, aber nie vom Papst als König anerkannt wurde. In der Quelle Austria Lexikon steht, dass der Herzog als Kaiser anerkannt, aber nie gekrönt wurde.
  2. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  3. Quelle die Geschichte des Benediktiner-Stiftes Admont
  4. Quelle: Lang, Karl Heinrich Ritter von: "Chronologischer Auszug der Geschichte von Baiern", zweite Teil, Seite 256, Ansbach 1816