AHT Cooling Systems

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die AHT Cooling Systems GesmbH ist ein österreichisches Industrieunternehmen mit Sitz in Rottenmann.

Geschichte

Die Hauptgeschäftsfelder sind Kühl- und Tiefkühltruhen für Supermärkte, Eiscremetruhen sowie Getränkekühlung.

Der Unternehmensname AHT stand ursprünglich für Austria Haustechnik. Austria Haustechnik startete 1998 an der Wiener Börse, wurde 2003 vom Private Equity-Investor Quadriga Capital für 35 Millionen Euro gekauft und von der Börse genommen. Dieser Finanzinvestor reichte AHT Cooling Systems an den deutschen Investor Equita weiter und wurde 2006 ein zweites Mal Eigentümer. Quadriga Capital sondierte im Mai 2013 einen Verkauf um mindestens 450 Millionen Euro.

Am Hauptstandort des Unternehmens in Rottenmann werden rund 1 100 Mitarbeiter beschäftigt. Weitere Standorte und Vertriebsniederlassungen hat die AHT Cooling Systems GmbH in Deutschland, Großbritannien, Spanien, Türkei, China, Hongkong, den USA, Mexiko, Indien und Brasilien; weltweit sind für den Konzern rund 1 250 Mitarbeiter tätig. 2015 betrug der Jahresumsatz betrug 380 Millionen Euro, wobei das Unternehmen alleine am Hauptstandort Rottenmann in etwa 200 000 Kühlgeräte produzierte. Nachdem der dänische CEO bis Oktober 2014 hunderte Leiharbeitskräfte abbauen musste, wurde er noch im selben Monat zum Kommerzialrat bestellt und erhielt damit die höchste Auszeichnung der Republik Österreich, die ein Unternehmer bekommen kann. Im Juni 2016 wurde Hans Aage Jørgensen durch Thomas Babacan als Geschäftsführer abgelöst; der Däne wechselte daraufhin in den Aufsichtsrat.

Bereits Ende November 2018 wurde in Pressemitteilungen über eine Übernahme von AHT Cooling Systems durch Daikin Europe N.V., einem Tochterunternehmen des japanischen Klimatechnik-Konzerns Daikin Industries, für 881 Millionen Euro berichtet. Nachdem die EU-Wettbewerbshüter Mitte Februar 2019 die Übernahme genehmigt hatten, kam es in weiterer Folge zu einem Führungswechsel im Unternehmen. Nachdem der seit Juni 2016 im Unternehmen befindliche CEO Thomas Babacan bereits im August 2018 zurückgetreten war und der bisherige CFO Frank Elsen zusätzlich die Funktion des CEO übernommen hatte, wurde Anfang März 2019 die neue Führungsriege bekanntgegeben. Martin Krutz, zuletzt Managing Director der Daikin Airconditioning UK Ltd, wurde zum neuen CEO ernannt; Elsen wechselte als Berater in den Aufsichtsrat der AHT-Gruppe. Der Japaner Koji Takahashi, zu diesem Zeitpunkt noch Betriebsleiter für strategische Projekte des Unternehmens bei Daikin Europe in Belgien, übernahm in weiterer Folge die Funktion des Chief Financial Officers.

Mit 1. April 2020 wurden alle Mitarbeiter aufgrund der Corona-Pandemie auf Kurzarbeit gestellt. [Bei der AHT soll die Arbeitszeit auf 70 Prozent zurückgefahren werden, hieß es in einer Aussendung des Unternehmens.[1]

Produkte

Der Bereich Kühl- und Tiefkühltruhen für Supermärkte umfasst im Wesentlichen steckerfertige Kühl- und Tiefkühlsysteme und macht rund 60 % des Gesamtumsatzes aus. AHT ist in diesem Segment mit einem Umsatz von rund 380 Millionen Euro im Jahr 2015 der weltweit führende Hersteller. Die steckerfertigen Kühl- und Tiefkühlsysteme werden unter anderem von den deutschen Discountern Aldi und Lidl verwendet. Nach Eigenaussage hat AHT als erster Hersteller gewerbliche Kühlgeräte mit dem umweltfreundlichen Kältemittel Propan (R290) auf den Weltmarkt gebracht. Kompressoren mit Drehzahlregelung tragen wesentlich zu hoher Energieeffizienz bei.

Quelle

Einzelnachweis

  1. Kleine Zeitung vom 28. März 2020