Synchro Ski Weltmeisterschaft

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Synchro Ski Weltmeisterschaft 2011 Ramsau / V.l.: Roland Bachler (3.), Horst Simonlehner (1.), Hans Peter Steiner (1.), Christian Perner (3.)

Die Synchro Ski Weltmeisterschaft ist eine internationale Sportveranstaltung, die seit dem Winter 2009/10 ausgetragen wird. Sie fand am 20. März 2010 und am 12. März 2011 jeweils in Ramsau am Dachstein statt.

Allgemeines

Synchro Ski ist ein Wintersport, der mehrere skifahrerische Fähigkeiten vereint. Die Sportart gehört dem Dachverband der SSA (Synchro Ski Association) an. Deren Ziel ist es, die Synchro Ski Veranstaltungen unter dem Motto: „The Fine Art Of Skiing“ zu positionieren. Für ambitionierte Demonstratoren, Ausbildner, Skilehrer und Rennfahrer soll so eine interessante Wettkampfplattform geschaffen werden. Für Beobachter schafft diese Art von Wettkämpfen eine interessante Veranstaltung, bei der Ästhetik, Dynamik und Schönheit des Skisports miteinander verbunden werden.

Geschichte

Bis zum Winter 2008/09 waren die Sieger des Gesamtweltcups gleichzeitig auch Weltmeister. Im Winter 2009/10 wurde erstmals eine Weltmeisterschaft ausgetragen - in Ramsau am Dachstein. Seit damals werden die Titel Gesamtweltcupsieger und Weltmeister getrennt vergeben.

Der Bewerb

Auf einer Rennpiste befinden sich parallel nebeneinander zwei idente Slalomparcours. Zweimann-, Frauen- oder Mixed-teams treten gleichzeitig - jeweils in einer Hin- und Rückrunde - gegeneinander an. Das Duo mit der höheren Punktezahl erreicht die nächste Runde. Die Bewertung ergibt sich aus drei Viertel Synchronität und einem Viertel Zeit. Die zur Bewertung notwendigen Punkte werden von einer fünfköpfigen Jury vergeben, wobei die höchste und niedrigste Wertung gestrichen werden. Kriterien für die Bewerter sind das Fahr- und Schwungverhalten der Teams. Die Bewegungen der Akteure sollen - ebenso wie die Arm- und Körperhaltung, das Sprungverhalten usw. - möglichst synchron erfolgen.

Der Kurs

Der Kurs einer Synchro Ski Veranstaltung wechselt von einer anfangs vertikalen Position (die Läufer fahren zuerst hintereinander) in eine horizontal parallele Position (die Läufer fahren dann nebeneinander). Der Wechsel erfolgt innerhalb einer rund 20 Meter langen Wechselzone, die von der Bewertung ausgenommen ist. Die SSA hat für Zeitmessung und Auswertung speziell für diese Disziplin ein eigenes Computerprogramm entwickelt, das bei Synchro Ski Veranstaltungen zum Einsatz kommt.

WM-Ergebnisse

  • 2010: 1. Patrik Walter/Klaus Jehle (AUT), 2. Andrè und Pirmin Riesen (SUI), 3. Hannes Hausberger/Manuel Haaser (AUT)
  • 2011: 1. Hans-Peter Steiner/Horst Simonlehner (AUT), 2. Andrè und Pirmin Riesen (SUI), 3. Christian Perner/Roland Bachler (AUT)

Weitere Informationen

Quellen

Weblinks