Höhlen im Hochtor

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Höhlen im Hochtor
Cover Hoehlen im Hochtor Seite 1.jpg
Buchdaten
Autor: Eckart Herrmann und Reinhard Fischer
Verlag:
Erschienen:
ISBN: ISBN
Seiten: 444

Höhlen im Hochtor ist ein auf 200 Exemplare limitiertes wissenschaftliches Buch zum Preis von 98 Euro (Stand 2016) über Erforschung und ihr Beitrag zur Kenntnis der Nördlichen Kalkalpen.

Mit Beiträgen von

Josef Hasitschka, Peter Kalsner, Rudolf Pavuza, Lukas Plan, Harald Schmitzberger, Karl Stöger, Günter Stummer und Volker Weißensteiner, und mit Unterstützung von rund 40 weiteren Forschern und Fachleuten.

Klappentext

Eine Kooperation des Verbandes Österreichischer Höhlenforscher, des Landesvereins für Höhlenkunde in Wien und Niederösterreich und des Nationalparks Gesäuse.

Ein Buch im Großformat, 444 Seiten, mehr als 300 Höhlenpläne und 500, teils ganzseitige Bilder, zahlreiche Lagepläne, geologische und geomorphologische Karten, Beilagemappe mit zehn großformatigen Gebirgspanoramen und Plan- und Bilddokumenten.

Das wissenschaftliche „Beiheft“ 59 zur 'Höhle' entführt in die vertikale Welt der Gesäuseberge. Die Dokumentation stellt die Ergebnisse von über zehn Jahren Höhlenforschung in einem Hochgebirge mit bis über 1 500 m hohen Steilflanken vor: In einem Gelände, das schon an der Oberfläche für extreme Abenteuer bekannt ist, wurden in einer leidenschaftlichen Mischung aus Alpinismus und Speläologie mehrere hundert Höhlen erforscht – großteils Canyonschächte mit Tiefen bis über 600 m und Ganglängen bis über zwei Kilometer. Nebenbei wurden über weite Geländeabschnitte – nicht selten am Seil kletternd – die vielfach fantastischen Oberflächenkarstformen des Gebietes kartiert.

Selbst die mehrjährige Bearbeitung dieser Dokumentation führte an die Grenzen des für Amateure Leistbaren, und an die Grenzen des Verständnisses von Vereinsfunktionären und Familie.

Aus dem Inhalt

  • Das Hochtormassiv, Karst und Höhlen im Hochtormassiv
  • Höhlenbeschreibungen, Höhlengestalt, Höhlenentstehung und Gebirgsbildung
  • Die Erforschung der Höhlen, Kulturreste im Sattelschacht
  • Schutz der Höhlen am Hochtor

Das Buch enthält größtenteils neu gewonnene, erstmals veröffentlichte Daten und Erkenntnisse. Neben neuesten Forschungsergebnissen werden auch Konzepte für die besondere Gestalt der Gesäusehöhlen und den daraus abgeleiteten Werdegang der südlichen Gesäuseberge zur Diskussion gestellt. Die Faszination der morphologischen Entschlüsselung dieser einmaligen, als Nationalpark unter Schutz gestellten Gebirgslandschaft steht dem Erleben der wilden Natur kaum nach.

Quellen