Flying Coaster

Am Stoderzinken entstand im Sommer 2018 ein Flying Coaster.

Inhaltsverzeichnis

Was ist ein Flying Coaster?

Als Flying Coaster bezeichnet man Stahlachterbahnen, bei denen die Wagen unter der Schiene hängen und bei denen die Mitfahrer während der Fahrt eine mehr oder weniger auf dem Bauch liegende, „fliegende" Position einnehmen.[1]

Der Ennstaler Flying Coaster

Am 11. Juni 2018 flog ein Hubschrauber 105 Stahlstützen auf die Hänge des Stoderzinkens. Diese wurden auf vorbereiteten Betonfundamenten verankert. Diese Stützen bilden die Basis für ein fest installiertes Aluminiumrohr das mit einer Art "Achterbahntechnologie" künftig ein einzigartiges Flugerlebnis ermöglicht.

Fluggäste gleiten am Rohr hängend wellenförmig in einer Kurvenbahn bis zu 40 Meter weit, von der Zipline-Talstationbis zum Abenteuerpark. Sie erleben dabei das Gelände aus der Perspektive eines durch den Wald fliegenden Vogels.

Werner Berger, Geschäftsführer des Abenteuerparks, verdeutlichte in einem Gespräch mit dem Ennstaler den Unterschied zur vor kurzem eröffneten Flyline am Rittisberg: „In der Ramsau schweben 'Flyliner' gemütlich durch den Wald. Auf dem 'Flying Coaster' geht’s rasanter zur Sache, auch die Fliehkräfte in den Kurven sind deutlich höher. Das sind zwei verschiedene Flugerlebnisse, die sich nicht konkurrieren sondern ergänzen werden.

Die von der Leader Region Ennstal-Ausseerland geförderte und mit einem durchdachten Sicherheitssystem ausgestattete neue Fluganlage wird Mitte bis Ende des Sommers 2018 in Betrieb gehen.

Quelle

Einzelnachweis

  1. Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Flying Coaster"