Tellersackcanyon

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Tellersackcanyon ist eine canyonartige Höhle im Gesäuse.

Geologie

Geologisch betrachtet liegt die Höhle innerhalb des Dachsteinkalkes der Nördlichen Kalkalpen. Grundlage für die Entstehung des Tellersackcanyons war Verkarstung des Gesteins entlang einer tektonischen Störungsfläche.

Beschreibung

Der Zustieg in den Tellersackcanyon befindet sich in 1 940 m Seehöhe in der östlichen Auskarung des Hochtores in Richtung Heßhütte - dem Tellersack. Die Höhlräume führen von hier aus weiter in Richtung Westen in das Innere des Hochtors.

Die Hohlräume des Canyons sind durch eine leichte Windung gekennzeichnet. Die Decke folgt einer tektonischen Störungsfläche, hat zahlreiche Schloteinmündungen und ist gleichmäßig geneigt. Der Boden des Canyons gliedert sich in viele kleine, unterschiedlich hohe Stufen. So variiert die Raumhöhe zwischen zehn und 40 m.

Weite Teile des Tellersackcanyons sind mit klarem Wassereis überzogen. Im Eingangsbereich ist die Wasserführung nur in Form von Tropfen vernehmbar. Je weiter man in das Berginnere eintaucht, desto stärker werden die Zuflüsse. Hier teilt sich der Canyon in zwei, weiter in die Tiefe führende Äste auf.

In Summe wurden in diesem Canyon bislang etwas mehr als 1 000 m vermessen. Die Breite der Hohlräume reicht von einem bis drei Meter (Stand 2006). Im Höhlenkataster wird der Tellersackcanyon unter der Nummer 1712/56 geführt.

Quellen

  • Herrmann, E.: Alpine Höhlenforschung im Nationalpark Gesäuse, Steiermark, PDF, abgefragt am 1. September 2016
  • Landesverein für Höhlenkunde in Wien und Niederösterreich, www.cave.at, abgefragt am 1. September 2016
Höhlen im Bezirk Liezen