Placidus Suppan

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dr. theol. Pater Placidus Suppan (* 23. September 1942 in Mautern; † 23. Februar 2018) war ein Benediktiner des Stiftes Admont, Religionsprofessor, Pfarrer von Frauenberg an der Enns, Direktor des Bildungshauses Frauenberg an der Enns und Sozius des Novizenmeisters.

Leben

Nach der Matura 1961 am Stiftsgymnasium Admont wurde er im Kloster als Novize aufgenommen. 1962 legte er die einfache Pofess und 1965 die feierliche Pofess ab. 1966 wurde er in der Stiftskirche zum Priester geweiht.

Pater Placidus studierte in Salzburg, Rom und München Theologie mit Abschluss Kirchenrecht. Von 1969 bis 1975 war er Sekretär der Österreichischen Benediktinerkongregation.[1]

Von 1975 bis 2002 war er am Stiftsgymnasium tätig, von von 1981 bis 1990 an der BHAK Liezen als Religionsprofessor.

1975 übernahm er die Pfarre Frauenberg an der Enns. Von 1975 bis 1996 war er überdies Rektor des Bildungshauses Frauenberg an der Enns. Die Neugestaltung der Gärten und die Renovierung des barocken Pfarrhofs fielen in seine Amtszeit Zeit.

Am 27. Juni 2006 feierte Pater Placidus Suppan sein 40jähriges Priesterjubiläum.

Es war Pater Placidus' ausdrücklicher Wunsch seinen toten Leib der Medizin zur Verfügung zu stellen.

Quellen

Fußnote

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki