Philipp Carl Laubmann

Aus EnnstalWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Philipp Carl Laubmann (* 1703; † 1792 in Graz) war ein bedeutender österreichischer Kunstmaler.

Leben und Ennstalbezug

Philipp Carl Laubmann betätigte sich zum Großteil auf dem Gebiet der kunstvollen Freskenmalerei und fertigte Altarbilder im Auftrag der römisch-katholischen Kirchen und Schlossherren. 1752 schuf er für die Irdninger Pfarrkirche das Altarbild oberhalb des Hauptaltares. Dieses mit Gold umrahmte Gemälde stellt die beiden Kirchenpatrone Petrus und Paulus beim Friedenskuss[1] dar.

Einzelnachweise

  1. Dieser Friedeskuss steht für das Verabschieden von Petrus und Paulus voneinander vor deren Martyrium in Rom.

Weiterführend

Für Informationen zu Philipp Carl Laubmann, die über den Bezug zum Ennstal hinausgehen, siehe zum Beispiel den Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum selben Thema

Quellen