Johannes Wasner

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Johannes Wasner ist Landwirt und ehemaliger Besitzer des Sommersbergsees in der Ausseerland-Stadt Bad Aussee.

Wasner und Bad Aussee

Der Sommerbergsee ist seit 1640 im Besitz der Familie des Ausseer Landwirts Johannes Wasner. Seit 1971 pachtet ihn die Stadtgemeinde Bad Aussee, und betreibt ihn kostendeckend als Badesee. Doch im Frühjahr 2017 wollte Wasner den See verkaufen und es kam zu einer Reihe von Problemen und Rechtsstreitigkeiten. Siehe dazu in den Artikeln

Im Sommer 2017 verkaufte er seine Felder, sein Haus und den See um 1,5 Millionen Euro. Einheimische wunderten sich, dass der Preis nicht höher war. 2018 wurde dann ein Gutachten erstellt. Demnach sei das Seegrundstück 9,5 Millionen Euro wert. Im Frühjahr 2019 schaltete sich der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft ein und sieben Personen - darunter ein Anwalt, ein Unternehmerehepaar und ein Notar - wurde schwerer Betrug vorgeworfen. Es besteht der Verdacht, dass der erkrankte Wasner über den Tisch gezogen worden sei. Wasner meint selbst, er sei beim Verkauf über den Tisch gezogen worden, da er zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses nicht geschäftsfähig durch seine Erkrankung, starke Medikamente und Alkoholprobleme gewesen sei.

Wasner wohnt nach wie vor am See und hat den Zugang zum Grundstück, zumindest vorübergehend, mit Baumstämmen und Siloballen blockiert und seinen Bade-Pachtvertrag mit der Gemeinde für ungültig erklärt.

Quelle