Jesuitengarten (Großsölk)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick in den Jesuitengarten.

Der Jesuitengarten in der ehemals selbständigen Ennstaler Gemeinde Großsölk, heute eine Ortschaft der Gemeinde Sölk, ist eine dreistufige Gartenanlage aus dem 17. Jahrhundert.

Beschreibung

Der Jesuitengarten befindet sich zwischen der Denkmalanlage Niederschloss Großsölk zum Schloss Großsölk. Die Stufen der Gartenanlage sind terrassenmäßig in südliche Richtung angelegt. Heutzutage werden dort über 200 Pflanzen gezogen, darunter auch vergessene, alte Sorten wie beispielsweise die violette Melde, Haferwurz oder Puffbohnen.

Geschichte

Es ist urkundlich erwiesen, dass dieser Garten von den Jesuiten bereits im 17. Jahrhundert zur Versorgung mit frischen Kräutern und Gemüse errichtet wurde. Dazu wurden die drei Geschoße durch Trockensteinmauern angelegt, die bis heute erhalten sind.

Ausstellungen

Vom 17. bis 19. Juni 2011 konnte man im mittelalterlichen Schlosshof über 800 Exemplare von 150 verschiedenen historischen und englischen Rosensorten sehen und käuflich erwerben

Bildergalerie

weitere Bilder

Weblinks

Quellen