Herbert Wölger

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
v.l.n.r.: Johann Seitinger (Umweltlandesrat Steiermark), Herbert Wölger (Nationalparkdirektor Gesäuse), Niki Berlakovich (Umweltminister)
Herbert Wölger aus Frauenberg, Gemeinde Ardning ist seit 1. März 2012 Direktor des Nationalparks Gesäuse.

Karriere

Wölger wuchs in Frauenberg am elterlichen Bauernhof auf. Bevor er beim Nationalpark Gesäuse seinem Vorgänger Werner Franek nachfolgte, war er Manager im swiki:Holzcluster in Salzburg. Herbert Wölger hat als Absolvent der Universität für Bodenkultur (Forst- und Holzwirtschaft) auch Erfahrung im praktischen Naturschutz. Über drei Jahre lang arbeitete Wölger für die Unterschutzstellung und Entwicklung einer nachhaltigen Waldbewirtschaftung in einem von der Entwaldung bedrohten Gebiet im Norden Argentiniens. Naturraummanagement und die Einbeziehung der Stakeholder in die Planung der Aktivitäten standen dabei im Vordergrund. In Zusammenarbeit mit den lokalen NGOs konnten den dort lebenden Menschen alternative Einkommensmöglichkeiten angeboten und die Waldflächen unter Schutz gestellt werden. Der erste FSC-zertifizierte Naturwaldbetrieb konnte unter seiner Leitung etabliert werden. Zuletzt hatte Wölger als Manager im Holzcluster Salzburg gearbeitet, eine Initiative der Landesregierung, um die Wettbewerbsfähigkeit der Holz be- und verarbeitenden Betriebe zu stärken. Die dort gewonnen Erfahrungen wie die Initiierung von Unternehmenskooperationen, den Aufbau des Wissensmanagements, die Errichtung und Betreuung eines Expertenpools, die Kooperation mit anderen Holzclustern und die Internationalisierung wird er bei seiner künftigen Tätigkeit im Nationalpark einbringen können.

Quellen