Gasthaus zur schönen Aussicht (Aigen)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Begriffsklärung
Dieser Artikel informiert über das Gasthaus in Aigen im Ennstal. Über ein gleichnamiges Gasthaus in Bad Mitterndorf informiert der Artikel Gasthaus zur schönen Aussicht (Mittterndorf).

Das Gasthaus zur schönen Aussicht, bekannt unter dem Namen Gasthaus Fuchs, war ein heute nicht mehr bestehendes Gasthaus in der Ennstaler Gemeinde Aigen im Ennstal.

Geschichte

Das seit dem 14. Jahrhundert bekannte „Gasthäusl zur schönen Aussicht“ vulgo „Schneiderwirt“ befand sich am Ausgang des Treffnergrabens. Für viele Jahre war im Gasthaus in einem Raum das Gemeindeamt untergebracht gewesen. Später wurde in diesem Raum ein Krämerladen eingerichtet.

Für den Schneiderwirt der Krämerladen eine wichtige Einnahmenquellen. Denn das Wirtshaus war nur an Wochenenden gut besucht, wenn die Bauern- und Holzknechte sich im Gasthaus trafen.

Zuletzt führten die Eheleute Fuchs das Gasthaus. Fredl Fuchs war großgewachsener Mann, der stets glattgekämmt und in bis zur Brust hinaufreichenden Hosen gekleidet waren. Frau Fuchs wiederum „schiergelte“ derart, dass man Mühe hatte, ihren weit auseinandergleitenden Blicken zu folgen.

Verschrien war das Gasthaus wegen seiner wilden Schlägereien, die nach entsprechendem Alkoholkonsum zwischen den Bauern- und Holzknechten regelmäßig stattfanden. Um das ohnehin sehr bescheidene Inventar der Gaststube zu schützen, eskortierte der Fredl die Streithähne ins Freie hinaus, wo sie ihr Kräftemessen neben johlenden Zuschauern austrugen. Meist endeten die Schlägereien unentschieden und man kehrte mit ausgeschlagenen Zähnen und diversen Hämatomen wieder an den Wirtshaustisch zurück.

Quelle