Günter Auer (Hieflau)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günter Auer ist ehemaliger SPÖ-Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Hieflau.

Leben

Auer war seit 1988 als Gemeinderat der Sozialdemokratischen Partei und seit dem Jahre 1992 als Vizebürgermeister Hieflaus in der Kommunalpolitik tätig. Durch den Unfalltod Bürgermeister Ernst Schrotts an die Spitze der Gemeinde gestellt, führte er zunächst als Vizebürgermeister die Amtsgeschäfte weiter und wurde bald darauf durch einstimmigen Beschluss des Gemeinderates zum Bürgermeister gewählt.[1]

Auer trug die von der Landesregierung betriebene und 2015 in Kraft getretene Fusion seiner Gemeinde zur Großgemeinde Landl mit, auch wenn er „zwischendurch gar nicht so sicher war, das Richtige getan zu haben“. „Wir haben, glaube ich, für die Fusion gut verhandelt“, blickt er zurück: Für die zehn Mitarbeiter der Gemeinde wurde gesorgt, alle konnten in der neuen Gemeinde bleiben; der Außendienst und der Fuhrhof blieben in Hieflau; der Amtsleiter von Hieflau wurde neuer Amtsleiter der Großgemeinde Landl; Franz Johannes Mayer, SPÖ-Vizebürgermeister von Hieflau, wird künftig Vizebürgermeister von Landl sein.[2]

Auer selbst schied ohne Wehmut aus der Politik, voll Vorfreude auf mehr Zeit für sich und seine Familie. Seine beiden Enkelkinder sind zentrale Fixpunkte im Leben des begeisterten Wanderers und Motorradfahrers.[2]

Quellen

  1. Hieflau aktuell, Jahrgang 19, 89. Nummer (September 2004)
  2. 2,0 2,1 Kleine Zeitung online vom 31. Dezember 2014
Zeitfolge
Vorgänger

Ernst Schrott

Bürgermeister von Hieflau
20042014
Nachfolger