Feuchtgebiet Koiner

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Feuchtgebiet Koiner befindet sich in der Ortschaft Dietmannsdorf in der Gemeinde Trieben.

Allgemeines

Dieses Feuchtgebiet wurde durch den Kauf im Jahr 1993 vor dem Zuschütten gerettet, nachdem es im Zuge des Ausbaues der Schoberpass-Bahnstrecke mit Material aufgefüllt werden sollte. Hier wird das seltene, hoch wachsende, gelb blühende Sumpf-Greiskraut (Senecio paludosus) geschützt. Durch die Wiedereinführung der Streumahd nahm das Vorkommen von Orchideen, wie der Sumpf-Stendelwurz (Epipactis palustris), rasch zu. Der Moarbichlbach, der im Feuchtgebiet blind endet, wird von einem Wäldchen aus Grauerlen (Alnus incana) begleitet.

Daten

Quelle