Erich Reiter

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Erich Reiter ist FPÖ-Gemeinderat der Gemeinde Landl und war letzter Bürgermeister der ehemaligen Gemeinde Gams bei Hieflau.

Leben

In Gams erreichte die FPÖ unter Reiters Führung bei der Gemeinderatswahl 2005 – während sie bei diesem Urnengang in anderen Gemeinden meist Verluste einstecken musste – mit 25,57 % der Stimmen einen beachtlichen Wahlerfolg und konnte daraufhin, obwohl nur drittstärkste Gemeinderatsfraktion, den Bürgermeister stellen. 2010 konnte Reiter den Stimmenanteil der FPÖ auf 46,58 % steigern.

Die im Jahr 2014 verfügte Zusammenlegung seiner Gemeinde mit Landl, Palfau und Hieflau zur vergrößerten Gemeinde Landl bekämpfte Reiter entschieden, aber vergeblich auch vor dem Verfassungsgerichtshof.

Zur Gemeinderatswahl 2015 trat Reiter in der Fusionsgemeinde als FPÖ-Spitzenkandidat mit dem Ziel an, zwei Mandate zu erringen und somit im Gemeinderat zu sitzen – „damit Gams nicht untergeht“. Unbedingt erhalten will Reiter die Volksschule seines Heimatortes, „wir haben zwar eine Zusage, aber wer weiß, was kommt. Bei den Verhandlungen will ich ganz nahe dabei sein“. An der Wahlurne erreichte die SPÖ, nicht überraschend, eine Mehrheit von mehr als 60 %; die FPÖ jedoch steigerte sich um 5,77 % von 14,56 % auf 20,33 % der Stimmen, überholte damit die ÖVP (die Verluste gleicher Größenordnung verschmerzen musste) und entsandte außer Reiter noch zwei weitere Mandatare in den 15-köpfigen Gemeinderat.

Quellen

Zeitfolge
Vorgänger

Helmut Thalhuber

Bürgermeister von Gams bei Hieflau
2005 – 2014
Nachfolger