Gottfried III. Baron Gold von Lampoding

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemälde von Gottfried III. Baron Gold von Lampoding
Wappen von Gottfried III. Baron Gold von Lampoding

Gottfried III. Baron Gold von Lampoding (* 28. Juli 1650 in Salzburg) war in den Jahren 1696 bis 1702 der 50. Abt des Benediktinerstiftes Admont.

Biografie

Als Sohn des Kommandanten der Festung Hohensalzburg geboren trat Gottfried III. Baron Gold von Lampoding 1667 in das Admonter Ordensgelübde ein. Er studierte an der Universität Salzburg und lehrte anschließend am Stiftsgymnasium Admont. In den Jahren 1681 bis 1683 war er Seelsorger in Hall bei Admont und war Subprior[1] der Stiftischen Ökonomie. 1696 wurde Gottfried III. Baron Gold von Lampoding zum Abt des Stiftes Admont gewählt. Um 1700 erhielt wurden neue Barocktürme an der Wallfahrtskirche Frauenberg errichtet. Zudem ließ Abt Gottfried III. das Stiftsgymnasium neu gestalten.

Persönliches Wappen

Das des Wappens von Gottfried III. Baron Gold von Lampoding ist oval geformt, wobei das Wappenschild horizontal geteilt ist. Im Schild befindet sich drei einfache Horninstrumente, wobei in der oberen Hälfte zwei und in der unteren Hälfte eine davon dargestellt sind. Als Schildträger dient eine relativ schmale geschwungende Umrandung.

Einzelnachweise

  1. Stellvertretender Vorsteher

Quelle

  • Druckwerk und digitales Speichermedium mit freundlicher Unterstützung und Genehmigung des Stiftes Admont zur Verwendung im Ennstalwiki.
Zeitfolge