Kraushöhle

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kraushöhle

Die Kraushöhle in Gams bei Hieflau ist eine der seltenen Gipskristallhöhlen Europas und ist ein Naturdenkmal.

Allgemeines

Die 340 m lange Kraushöhle befindet sich in der Nothklamm bei Gams bei Hieflau.
Diese einzigartige Gipskristallhöhle im deutschsprachigen Raum - nur in Frankreich und Nordamerika gibt es ähnliche Formen von kristallischem Gips - ist darüber hinaus eine Schatzkammer von Tropfstein- und Bergmilchbildungen.

Namensgebung

Sie ist nach dem österreichischen Höhlenforscher-Pionier Franz Kraus (* 1834; † 1897) benannt, der sie ausbauen und sogar mit elektrischer Beleuchtung versehen ließ. In Gams hatte er in der die Villa Grottenheim sein Sommerdomizil. Die feierliche Einweihung der Höhle war am 28. Mai 1882 ein gut organisiertes gesellschaftliches Großereignis. Sogar Sonderzüge aus Wien brachten Ehrengäste und Besuch nach Gams bei Hieflau.

Quellen

Eintrag in der deutschsprachigen Wikipedia zum Thema "Kraushöhle"

Weiterführendes

  • Eintrag zu Kraushöhle in: Austria-Forum, dem österreichischen Wissensnetz – online