Gasthof zur Post (Gröbming)

Der Gasthof "Zur Post" am Hauptplatz von Gröbming mit der Hausnummer 57, ein Marktbürgerhaus, urkundlich erwähnt erstmals um 1480. Heute wird das Haus nur mehr als Gasthaus geführt. Das Haus Nummer 57 beherbergt weiters das Versicherungsmaklerbüro Habacher und das Notariat Gröbming.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Das heutige Gasthof zur Post in Gröbming trägt den Vulgonamen "Pummerer" nach der dort im 16. und 17. Jahrhundert ansässigen Familie Pummerer. Nach Einführung des Postwesens war die Gröbminger Poststation im Gasthof untergebracht. Früher fuhren die Postkutschen durch den heute noch bestehenden Torbogen in den Hof hinter dem Gebäude. Dort wurden die Pferde abgespannt und versorgt. Der heutige Speisesaal war der Pferdestall. Postmeister waren unter anderem Zacharias Strobl und danach Mitglieder der Familie Putz.

Das Postamt Gröbming wurde später in ein Nebengebäude ausgelagert, bis in den frühen 1980er-Jahren ein neues gegenüber der Politischen Expositur Gröbming erbaut wurde.

Bekannte Besitzer

Musikantenstammtisch

Heute finden im Gasthaus Musikantenstammtische statt. Im Jänner 2017 fand im Gasthof zur Post zum zweiten Mal ein Musikantenstammtisch statt. Hausherr und Wirt Thomas Bartl hieß die Gäste mit einem musikalischen Gruß auf seiner „Steirischen“ willkommen, mit dem er auch den Stammtisch unter dem Motto „Musik beim Wirt“ eröffnete. Die zahlreich anwesenden Zuhörer lauschten in der Folge den Klängen von Bernhard Galler und seiner Frau Franziska, die einmal mehr ihre Vielseitigkeit unter Beweis stellten, sowie jenen von jungen Musikern und Bläsergruppen. Mit passenden Liedern umrahmte die Sängerrunde Knaus-Ackerl den gelungenen Abend.

Der 5. Sänger und Musikantenstammtisch fand am Dienstag den 20. Juni 2017 statt.

Weblinks

Quellen

  • Handbuch des Oesterreichischen Automobil-Clubs 1910, zusammengestellt von Friedrich Cubasch, k.u.k. Rittmeister d. R., herausgegeben von Ingenieur Konrad & Bleyer, technisch-literarisches Bureau
  • Forschungsarbeit in div. Pfarrmatriken, Aufsätzen etc., unveröffentlichtes Manuskript von Benutzer:Dietersdorff