Christbescherung der armen Bahnwächters- und Bahnarbeiterkinder 1916

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Über die Christbescherung der armen Bahnwächters- und Bahnarbeiterkinder 1916 berichtete Der Ennstaler.

Johnsbach

Am Sonntag den 9. d. M. (Jänner 1916) fand in Pirchers Gasthof nächst der Haltestelle Johnsbach die Weihnachtsverteilung armer Bahnwächters- und Bahnarbeiterkinder der Gesäusestrecke Gstatterboden, Gesäuse Eingang und Johnsbach statt. Diese Beteilung war das Ergebnis einer Spendensammlung. Dank der hochherzigen Spenden namentlich aus der Residenzstadt Wien konnten 40 die Schule Admont besuchende Kinder und außerdem 30 Kinder unter 6 Jahren mit Schuhen, angefertigten Kleidern und Wäschestücken beglückt werden.

Als Beisteuer zur Verabreichung einer Jause an die Kinder spendete Gasthof- und Fleischhauereibesitzer Herr Quereker aus Admont 40 Stück Würste, wofür ihm bestens gedankt wird. Von den Kindern wurden Gedichte und Lieder vorgetragen. Besonders lieb und echt kindlich war der Vortrag eines Gedichtes in steirischer Mundart von 2 kleineren Mädchen, das mit warmen Dankesworten für die erhaltenen, reichlichen Gaben endete. Fräulein Ludmilla Jonaß deklamierte ein selbst verfaßtes inhaltstiefes Gedicht, welches wir am Schlusse anfügen.

Der Haltestellenwächter Jakob Lengauer ermahnte Eltern und Kinder zum Danke an die vielen edlen Wohltäter, deren Herzen heuer nicht minder als im Vorjahre ihre Güte und Wohlwollen bewiesen. Treffend bemerkte er, daß die Kinder unserer Gesäusebesucher die zumeist zu den Spendern zählten, stets freundlich und gefällig entgegenkommen mögen und man gibt der Erwartung den Ausdruck, daß diese Worte auch beherzigt werden.

Hinweis

Wir haben hier die Originalschreib- und ausdrucksweise des "Ennstalers" übernommen und bitten keine grammatikalischen oder Rechtschreibfehlerkorrekturen vorzunehmen.

Anmerkung

Erwähntes Gedicht ist in der Quelle nicht (mehr) abgedruckt.

Quelle

  • Der Ennstaler, Sonderausgabe 100 Jahre Der Ennstaler, August 2006