Badebetrieb am Sommersbergsee

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Badebetrieb am Sommersbergsee wurde von der Stadtgemeinde Bad Aussee betrieben.

Geschichte

Dieser Badebetrieb am Sommersbergsee machte der Besitzer des Sees, Johannes Wasner, im Frühjahr 2017 unmöglich, ebenso ließ er einen Badesteg des Hotels Wasnerin abreißen.

Hintergrund waren Rechtsstreitigkeiten mit Eigentümer Hannes Wasner, der seinerseits angekündigt hatten, den Badebetrieb selbst führen zu wollen. Doch dieser stellte sich als kompliziert heraus, denn jeder, der baden wollte, musste vorab per E-Mail eine so genannte Zutrittsberechtigung anfordern. Dazu musste man aber eine Kopie eines Lichtbildausweis (auch für Kinder!) übermitteln, angeben, mit welchem Fahrzeug mit welchem Fahrzeug man anreist.

Was das Baden kosten sollte, gab Wasner auch nicht bekannt, sondern fragte die ersten Badegäste bei Antragstellung gefragt werde, was sie bereit wären zu zahlen. Beträge von vier bis sechs Euro für einen Tageseinstritt waren Wasner, bzw. der von ihm beauftragten Agentur, eindeutig zu wenig.

Auch Urlauber, die von der neuen Regelung nichts wussten, mussten sich vorher per E-Mail anmelden. Wer ohne Berechtigung am See unterwegs war, musste eine Schadensersatzzahlung von 100 Euro bezahlen.

Auch die gemeindeeigenen WC-Anlagen mussten geschlossen werden.

Quelle