Ausseer Bauern in der Pfarrkirche, eine Messe beiwohnend (Gemälde)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ausseer Bauern in der Pfarrkirche, eine Messe beiwohnend, Katholische Stadtpfarrkirche St. Paul Bekehrung , Frauenkapelle, 1882, Emanuel Stöckler

Ausseer Bauern in der Pfarrkirche, eine Messe beiwohnend ist ein Gemälde von Emanuel Stöckler, entstanden 1882.

Allgemeines

Dieses Bild war bei der internationalen Ausstellung 1882 in Wien schlecht platziert, wurde aber [trotzdem] von Kaiser Franz Joseph II. gekauft.[1]

Beschreibung

In der Pfarrkirche St. Paul von Aussee hatte Stöckler 1882 Studien zu dem Gemälde Ausseer Bauern in der Pfarrkirche, eine Messe beiwohnend gesammelt. Die Bilder-Welt schreibt zu dem Bild (hier als Schwarzweißfotografie dargestellt):
Mit aller Gewissenhaftigkeit hat er den Johann Grill abkonterfeit, der so aufrecht dasteht wie eine junge Tanne, seine Braut Burgerl neben ihm im Sonntagsstaat mit einem Röslein auf der Brust; die Stofferin, die längst verklungenen Zeiten nachsinnt, den prächtigen Kopf des alten Bresl und die kleinen Buben und Mädeln, denen das Hochamt schon gar zu lang dauert. Keine Einzelheit des barocken Zierates in der schönen alten Kirche ist dem Maler entgangen, nicht das Spiel des farbigen Lichtes auf dem Ministrantenröcklein und auf den blonden Bubenköpfen. So ehrfurchtsvoll ist die vielgescholtene Kunst der Achtzigerjahre dem Naturvorbild gegenübergestanden.

Quelle

Einzelnachweis

  1. anno.onb.ac.at, Österreichische Kunst-Chronik, Ausgabe vom 28. Februar 1885, Seite 87