FIS Alpine Ski WM 2013: Gerüchte und Verschwörungen

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Vor allem 2011 wurden Gerüchte und Verschwörungen rund um die FIS Alpine Ski WM 2013 Schladming kolportiert.

Trummer und Loop

Mag. Reinhold Zitz, Direktor Organisationder Austria Ski WM- und Großveranstaltungs GmbH meinte in einem Gespräch mit den Salzburger Nachrichten, jede Ski-WM ließe sich in drei Phasen einteilen: in die Phase der Bewerbung und Euphorie bei Erteilung des Zuschlags, der Kampf um das Geld und der Kompetenzen prägt die zweite Phase und in der dritten Phase rauft man sich wieder zusammen. Wir sind in Phase drei meinte Zitz im Gespräch mit den Salzburger Nachrichten. Doch hatte die Phase zwei mehr Aufregung verursacht als sich die Organisatoren vorgestellt hatten (eine andere Beschreibung der Situation wäre als ihnen lieb war). Der Abriss des Loop und eines Hauses im Zielhang, das zuvor von der öffentlichen Hand um 581.000 Euro gekauft worden war, haben ebenso wie die plötzliche Abberufung des Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH-Geschäftsführers Mag. Ernst Trummer (der übrigens im November 2012 immer noch sein volles Gehalt weiterbezogen hatte, aber nicht arbeiten durfte, wie einem von einem nicht näher bezeichneten Komitee Persönlichkeiten für die Steiermark verbreiteten Schriftstück zu entnehmen war) haben ihre Wunden hinterlassen. Der Bürgermeister der Stadt Schladming, Jürgen Winter lag 2012 im Dauerstreit mit ÖSV-Boss Schröcksnadel.

Quelle