Abt Engelbert Preis

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Abt Engelbert Preis ist ein mit 2.900 Euro dotierter wissenschaftlicher Preis des Benediktinerstiftes Admont, der jährlich zur Förderung des Nachwuchses an den Hochschulen für Forschungen der Stiftgeschichte und benediktinischen Gemeinschaft verliehen wird.

Allgemeines

1999 wurde der Abt Engelbert Preis durch Abt Bruno Hubl und der Klostergemeinschaft (Konvent) zum Gedenken an den Abt und Gelehrten Engelbert von Admont sowie zur Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses an Hochschulen ins Leben gerufen. Er wird verliehen für Forschungen auf dem Gebiet der Geschichte des Stiftes Admont und der benediktinischen Gemeinschaft.

Er wird durch eine Jury am 1. Mai jedes Jahres vergeben. Die Jury setzt sich aus dem Abt, dem Vertreter des Konventes, dem Stiftarchivar sowie aus dem Künstlerischen Leiter der Kulturabteilung zusammen. Die Preisausschreibung erfolgt an den Hochschulen in den deutschsprachigen Ländern. Die Teilnehmer können ihre wissenschaftlichen Arbeiten (Schriften) bis 31. Dezember jedes Jahren in der Abteilung für Kultur im Benediktinerstift Admont einreichen.

Der Preis soll eine Veröffentlichung einer wissenschaftlichen Arbeit – in der Regel eine Dissertation oder Habilitationsschrift – ermöglichen. Die eingereichten Arbeiten sollen nach Möglichkeit in deutscher Sprache abgefasst und im letzten Jahr vor dem Einreichungstermin fertiggestellt worden sein. Ihr Umfang soll 500 Seiten nicht überschreiten. Habilitationsschriften müssen von einer Fakultät bereits angenommen worden sein; Dissertationen müssen mit der Note sehr gut oder gut (summa oder magna cum laude) bewertet sein.

Der Preis besteht in einem Druckkostenzuschuss von 2.900 €.

Entsprechende Arbeiten sind bis zum 31. Dezember eines Jahres einzureichen.

Quelle