Schröffel

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schröffel ist ein Bauerngeschlecht im Ennstal in der Zeit der Glaubenskämpfe

Familienmitglieder

1541 ist in der späten Abschrift einer Gülteinlage für das salzburgische Amt Haus im Ennstal ein Thoman Schröffler belegt. Er saß auf einem Gehöft im „vorderen Dorf“ in Gatschberg. Nach dem Salzburger Urbar von 1498 bis 1566 hatte er es durch Heirat erworben.

Thoman Schröffl wurde am 12. Dezember 1597 Bürger von Gröbming. Sein vierter Sohn, Martin Schröffel, war von 1565 bis 1599 Pfarrer in Gröbming. Seine Bewerbung um die Katholische Pfarre Gröbming ist durch ein Befürwortungsschreiben der Zechpröpste an den Bischof von Chiemsee belegt. Am 9. April 1565 baten sie diesen „sambt der gantzen gemain, auch zuvoran die nagste freundtschafft herrn Martin Schröffls“.

Quelle