Schöffauer Lahngang

Aus EnnstalWiki
Zur Navigation springen Zur Suche springen
der Schöffauer Lahngang

Der Schöffauer Lahngang ist eine Flurbezeichnung im Hartelsgraben.

Allgemeines

Diese Bezeichnung wird für eine Fläche zwischen der Hartelsgrabenstraße und dem Scheichkogel verwendet. Sie befindet sich auf etwa 1 800 m ü. A. bei der Hochreit.

Geschichte

Am 20. Jänner 1951 war eine Partie Holzknechte im Hartelsgraben mit Arbeiten beschäftigt. Unter diesen befand sich auch der Jäger der Steiermärkischen Landesforste Daniel Schöffauer. Er war von seinem Forsthaus hinunter zur Hochreit gestiegen, um den Holzknechten zu helfen. Es gab während der Arbeiten heftige Schneefälle und die Schneedecke wuchs ständig an. Im steilen Gelände löste sich eine Lawine und begrub die Arbeiter unter sich. Während die anderen sich befreien konnten, wurde Daniel Schössauer verschüttet.

Auf der Felsseite der Brücke befindet sich die Gedenktafel Daniel Schöffauer des Jägers der steirischen Landesforste.

Bildergalerie

Weblink

  • Position auf AMap (korrigierter neuer Link, Datenstand 5. Dezember 2022)

Quelle

  • Austrian Map, Teil der Österreichischen Karte des Bundesamts für Eich- Vermessungswesen (BEV), im Internet unter maps.bev.gv.at abrufbar. Hinweis: Da BEV mit Anfang November 2022 sein Internet-Link-System umgestellt hat, stimmen aktuell keine EnnstalWiki-Weblinks auf AMap mehr, sofern nicht ausdrücklich beim Link auf eine bereits erfolgte Aktualisierung hingewiesen wird!