Grenzstein (Mandling)

Aus EnnstalWiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alter Grenzstein mit Schautafeln in Mandling.
Historische Postkarte, die den Grenzstein zeigt.

Der Grenzstein Mandling ist ein im Jahr 1677 im Grenzort Mandling im Gemeindegebiet der ehemals selbständigen Gemeinde Pichl-Preunegg (heute westlichster Punkt der Stadtgemeinde Schladming) aufgestellter Steinpfeiler, welcher die Grenze zwischen Steiermark und swiki:Bundesland Salzburg[1] anzeigt.

Allgemeines

Der unter Denkmalschutz stehende Grenzstein befindet sich gegenüber dem Haus Mandling 27. Dieser Steinpfeiler ist ein auf einem Sockel stehender Quader mit vier gleich breiten Flächen. Der obere Abschluss ist eine pyramidenmäßige Spitze. In die West- und die Ostfläche des Denkmales sind jeweils zwei länderbezugsnehmende Wappen eingemeißelt.

Geschichte

1661 wurde der Grenzort Mandling durch ein Hochwasser zerstört. In diesem Zusammenhang veränderte sich die Grenze um 91 Schuh[2] zugunsten von Salzburg. Die in diesem ursächlichen Zusammenhang stehenden Grenzstreitigkeiten zwischen den Ländern Steiermark und Salzburg gaben den Anlass, dass im Jahr 1677 eine steirisch-salzburgische Grenzkommission nach einer Begehung den Geographen Georg Matthäus Vischer beauftragte, einen Plan des Grenzgebietes anzufertigen und die Grenzsteinpunkte festzusetzen. Der Mandlinger Grenzstein ist ein Relikt aus jener Zeit.

Quelle

  • Schriftliche Unterlagen aus der Chronik der Gemeinde Pichl-Preunegg, welche dem Ennstalwiki (Peter Ortner) zur Verfügung gestellt wurden.

Weblink

Einzelnachweise

  1. Verlinkung(en) mit "swiki:" beginnend führen zu Artikeln im Salzburgwiki, dem Mutterwiki des EnnstalWiki
  2. Altes Längemaß